Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Der letzte Vorhang

0

Am Samstagabend ist es soweit: Für die Ferndorfer Handballer fällt vorerst der letzte Vorhang in der zweiten Bundesliga. Um 19.30 Uhr empfängt der TuS zum Saisonfinale den TV Hüttenberg, jenes Team, das die Siegerländer zu Weihnachten schlugen und somit nochmals Hoffnungen im Kampf um den Klassenverbleib schürten. Die Frage um die Ligazugehörigkeit ist mittlerweile endgültig geklärt, auch, was die Lizenzvergaben anbelangt (Leutershausen hat im Nachrückverfahren die Zusage bekommen): Der TuS kann für die 3. Liga planen.

Und die Planungen machen Mut, dass das einjährige Gastspiel im Unterhaus des deutschen Handballs keine Ausnahme bleiben wird. Bis auf Davorin Prksalo und Marjan Basic bleibt die gesamte Mannschaft erhalten, von Bundesligist TUSEM Essen kommt Simon Breuers Bruder David als Linkshänder dazu.

Basic und Prskalo, die in der Winterpause gekommen waren, werden im Rahmen des Heimspiels verabschiedet. Die Abschiedsfeier für Caslav Dincic wird derweil voraussichtlich intern nachgeholt, der Trainer ist nach wie vor gesundheitlich angeschlagen und wird nach aktuellem Stand am Samstagabend nicht in die Halle kommen können.

Auf der Bank wird deshalb auch am letzten Spieltag Michael Lerscht Platz nehmen, der bereits in den vergangenen zwei Wochen die Rolle des Interimstrainers inne hatte. Die längst Kult gewordene Ferndorfer Saison-Abschlussfeier beginnt unmittelbar nach dem Spiel in der benachbarten Stadthalle. Einlass ist nur für Besitzer einer Eintrittskarte möglich. In der Halbzeitpause findet eine Ehrung für die Ferndorfer A-Jugend statt, die in der kommenden Spielrunde erneut in der Jugend-Bundesliga antreten wird. Der TuS gratuliert!

Weitersagen.