Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Derbyniederlage zum Saisonstart

0
Kreisläufer Bennet Johnen erzielte 5 Treffer in Schalksmühle (Foto: Schaumann)

Kreisläufer Bennet Johnen erzielte 5 Treffer in Schalksmühle (Foto: Schaumann)

Der TuS Ferndorf ist mit einer Niederlage in die Saison der 3. Liga West gestartet. Der Vorjahres-Vizemeister verlor das Derby bei der SG Schalksmühle-Halver am Samstagabend mit 27:30 (14:12). Dabei sahen die mitgereisten Fans zwei unterschiedliche Halbzeiten und ein temporeiches Spiel in der Sporthalle in Halver. Der TuS begann mit viel Rückenwind aus einer guten Vorbereitung und war die spielbestimmende, effektivere und bessere Mannschaft in der ersten Hälfte. „Da hätten wir schon klarer führen müssen, wir waren die deutlich bessere Mannschaft“, sagte Trainer Wudtke. Sowohl in der Abwehrals auch im Angriff überzeugten die Siegerländer. die flexible Deckung zwang den Gegner reihenweise ins Zeitspiel, im Positionsangriff zogen Koke, Breuer und Co. die 6:0-Deckung der SGSH immer wieder gut auseinander, um Lücken zu finden.

Im Ergebnis hieß das: Ferndorf führte durchgängig, zwischenzeitlich mit vier Treffern (4:8, 7:11, 10:14), verpasste es aber, diese Führung weiter auszubauen und ließ die SGSH kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar noch herankommen, so dass in der Kabine nur ein Zwei-Tore-Vorsprung zu verzeichnen war. Der starke Linkshänder Jacek Wardzinski hatte das Team von Matthias Grasediek mit zwei Toren kurz vor dem Seitenwechsel wieder ins Spiel gebracht. „Ferndorf war in der ersten Halbzeit gefühlte fünf Tore besser“, betonte Grasediek – nur eben in den Zahlen schlug sich dies nicht nieder.

presenter2_lindenschmidt

In der zweiten Hälfte zeigte Gastgeber Schalksmühle dann, warum Erik Wudtke zurecht vor den Verstärkungen und dem Team insgesamt gewarnt hatte: Wardzinski, Diehl und Mayer schlugen immer wieder zu, beim 14:14 hatte die SGSH den Ausgleich hergestellt, ging dann in Führung und erlaubte den Gästen aus Ferndorf fortan nur noch den Ausgleich, eine TuS-Führung gab es nicht mehr. „Eine große Anzahl der Gegentore in Halbzeit zwei waren Gegenstöße, jeder Abpraller kam zu Schalksmühle, die das dann gut gemacht haben und aus den meisten Positionen getroffen haben, wir dagegen sind einige Male am Torwart gescheitert – und so ist Spiel gekippt“, bedauerte Wudtke. Ein Manko der Gäste an diesem Tag war sicher auch die Siebenmeter-Bilanz: Vier Fehlversuche verbuchte das Team von Wudtke, bei der SGSH verwarf Spielmacher Feldmann dagegen nur eine „Marke“, vier landeten im Netz.

Und so startet der Vizemeister mit einer 27:30-Niederlage in die Saison, die nach Einschätzung des Trainers durchaus herausfordernd wird: „Natürlich wollen wir mit der Mannschaft vorne landen aber wir benötigen eben auch Zeit nach dem Umbruch. Da war uns schon klar, dass ein Saisonstart nicht einfach ist. Ein einzelnes Ergebnis bewerten wir jetzt nicht über, das hat man auch im vergangenen Jahr gesehen, auch da gab es Ausreißer. Es wird eine enge Liga mit engen Spielen.“ Am kommenden Samstag steht für den TuS Ferndorf das erste Heimspiel der Spielzeit an – dann gibt es gegen den Leichlinger TV ein Wiedersehen mit Carsten Lange und Tim Hilger.

Weitersagen.