Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Elf-Tore-Sieg dank starker Team-Leistung

0
Zwei Treffer von Ferndorfs Eigengewächs in Soest: Julian Schneider. (Foto: Schaumann)

Zwei Treffer von Ferndorfs Eigengewächs in Soest: Julian Schneider. (Foto: Schaumann)

Mit einem deutlichen Erfolg hat der TuS Ferndorf in der 3. Liga West den vierten Sieg in Folge eingefahren und befindet sich damit weiter auf der Erfolgsspur. Beim Soester TV setzte sich die Mannschaft von Erik Wudtke mit 40:29 durch, bereits zur Pause waren die Siegerländer mit 19:11 vorne. Von Beginn an zeigte sich in Sost ein deutlicher Klassenunterschied, der sich auch in den Zwischenergebnissen (4:8, 8:16) ausdrückte. Die Ferndorfer agierten aus einer kompakten 6:0-Deckung heraus und kamen immer wieder durch die gefährlichen Tempogegenstöße zu schnellen Toren. Heider Thomas, der mit einer Bauchmuskelentzündung leicht angeschlagen in das Spiel gegangen war, gab dem Mittelblock die nötige Stabilität, vorne trafen Ferndorfs Haupttorschütze Niklas Weis und seine Kollegen gut.

Trainer Erik Wudtke vertraute seinem Kader soweit, dass er bereits in der Anfangsphase immer mal wieder durchwechseln konnte. Die Qualität auf der Platte verringerte sich indes nicht, so dass die deutliche Halbzeitführung sofort nach dem Wiederanpfiff sogar weiter ausgebaut wurde. Philipp Keusgen und Kevin John (heute wieder mit 5 Toren) erhöhten auf 11:21 und erstmals führten die Ferndorfer vor den Augen der mitgereisten Fans zweistellig. Dies sollte sich im Verlauf des zweiten Durchgangs nicht mehr großartig ändern, die Führung bewegte sich immer zwischen elf und dreizehn Toren. Julian Schneider war es vorbehalten, das vierzigste Tor für seine Farben zu erzielen und den 40:29-Erfolg damit „rund“ zu machen. Noch vergangene Woche hatte Trainer Erik Wudtke im Übrigen verschiedene Punkte mit Verbesserungspotential bei seiner Mannschaft ausgemacht. Einer davon war die Siebenmeter-Quote – die lag diesmal bei 100%. Simon Breuer verwandelte alle drei „Marken“ für den TuS.

In der Tabelle wirkt sich dieser Sieg für den TuS aus: Platz fünf steht für die Wudtke-Mannschaft zu Buche und damit eine gute Ausgangslage für das Spitzenspiel am kommenden Wochenende: Gegen die verlustpunktfreien Hagener der Eintracht erwartet die Sporthalle Stählerwiese im Südwestfalenderby ein volles Haus (Anwurf: Samstag, 11. Oktober 2014, 19:30 Uhr).

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Weis (7), Barkow (6), Mestrum (6), John (5), Johnen (4), Breuer (4/3), Koke (3), Schneider (2), Keusgen (1), Bettig (1), Reuter (1), Thomas.

Weitersagen.