Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Erik Wudtke: Namentlich bereits bekannt

0
Quasi als eine Art Willkommensgruß prangt der Vorname des neuen Trainers am Ferndorfer Schulhof. (Foto: TuS Ferndorf)

Quasi als eine Art Willkommensgruß prangt der Vorname des neuen Trainers am Ferndorfer Schulhof. (Foto: TuS Ferndorf)

„Tja, ich war heute nacht schon mal hier…“, flachst Erik Wudtke. Genau gegenüber des Clubsraums des TuS Ferndorf in der Schule prangt auf einem Betonpfeiler der Schriftzug „ERIK“. Dass der neue TuS-Trainer ein nächtlicher „Sprayer“ ist, der noch dazu mit seinem eigenen Vornamen einen Pfeiler verziert – das können wir an dieser Stelle mal ausschließen… ein Zufall, also. Aber ein lustiger, der den anwesenden Journalisten bei der offiziellen Vorstellung des neuen Übungsleiters und des Neuzugangs David Breuer gleich auf dem Hinweg auffiel. Wer auch immer der Namensvetter des 41jährigen ist, er hatte für einen kleinen „Icebreaker“ beim Kennenlernen von Wudtke und den Medienvertretern gesorgt. Auch diese Termine gehören in die Saisonvorbereitung: Es ging am Mittwochnachmittag im Clubraum um die offizielle Vorstellung und die ersten offiziellen Aussagen des Trainers gegenüber der lokalen Presse.

Fünf Mannschaften sieht Wudtke übrigens im Kampf um die Spitzenposition der künftigen 3. Liga West – das ist neben Wilhelmshaven, Hagen, Dormagen und Leichlingen natürlich auch das eigene Team. „Wir haben ebenfalls eine sehr gute Mannschaft und wollen oben mitspielen“, formulierte Wudtke die Ansprüche. Interessant auf dem Weg dorthin ist sicher neben der Trainings- und Wettkampfphilosophie auch die Art und Weise, wie der 41jährige DHB-A-Lizenzinhaber die Spieler führen möchte. „Ich möchte erreichen, dass ein Spieler, wenn ich ihm auf der Bank sage, dass er im Spiel etwas tun soll, das nicht macht, weil er muss oder weil ich Trainer bin – sondern weil er mir vertraut.“ Nicht zuletzt mit gegenseitigem Vertrauen soll das Projekt „Saison 2013/2014“ angegangen werden – eine Maßnahme, die bei der Mannschaft gut ankommt und die mit zur von allen Seiten festgestellten positiven Stimmung beiträgt. „Man merkt, dass die Jungs wollen und sich in jedem Training voll auspowern“, bestätigt auch Neuzugang David Breuer. Der 31jährige ist bei oben angesprochenem Termin ebenfalls offiziell vorgestellt worden. Eine Schonung aufgrund einer auskurierten Schulterverletzung hat einen Einsatz des Linkshänders bisher verhindert, am kommenden Wochenende könnten dann aber eventuell zum ersten Mal zwei Breuers im rot-weißen TuS-Trikot auflaufen. Am Samstag (27. Juli) stehen gleich zwei Tests auf dem Programm: Um 14 Uhr gegen die HSG Niederroden (3. Liga) und um 17:30 Uhr gegen die HSG Siebengebirge (Oberliga). Am Sonntag (28. Juli) empfängt der TuS dann um 16 Uhr die TSG Groß Biberau (3. Liga) – alle Partien finden in der Stählerwiese in Kreuztal statt.

 

Erik Wudtke im Interview mit Christian Klein (Sportreporter Radio Siegen). (Foto: TuS Ferndorf)

Erik Wudtke im Interview mit Christian Klein (Sportreporter Radio Siegen). (Foto: TuS Ferndorf)

Weitersagen.