Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS bereitet sich auf Nordhorn vor

0

Nicht nur einen großen Namen, sondern auch einen großen Trainer erwartet der TuS Ferndorf am Samstagabend (19.30 Uhr) zu seinem zweiten Heimspiel im „Unterhaus“ des deutschen Handballs. Gegner ist mit der HSG Nordhorn-Lingen ein ehemaliger Deutscher Vizemeister (2002), EHF-Cupsieger (2008) und Finalist des Europapokals der Pokalsieger (2009). Nordhorns Trainer Heiner Bültmann ist ebenfalls ein Großer: Abgesehen davon, dass er seit drei Jahren den erfolgreichen Aufbau der Grafschafter nach der Insolvenz 2009 und dem Neustart in der zweiten Liga leitet, ist er mit 2,08 Metern Körpergröße wohl aktuell der größte Trainer der Bundesliga.

Groß waren auch die beiden ersten Auftritte der HSG in der neuen Saison. Zum Auftakt schrammten die Nordlichter beim Meisterfavoriten, dem Bergischen HC, mit 31:32 knapp an einem durchaus verdienten Punkt vorbei, im Heimspiel gegen den VfL Bad Schwartau gewann die Mannschaft souverän mit 30:26. Kapitän der HSG ist Rückkehrer Nicky Verjans, der mit Torwart Dennis Bartels und Rückraumspieler Pavel Mickal bereits im Erstliga-Kader 2008 spielte. In den ersten beiden Spielen erzielte der Linkshänder 15 Treffer. Besser bei Nordhorn war bisher nur ein alter Ferndorfer Bekannter: Jens Wiese, der 2011 von Nordhemmern zu den Grafschaftern wechselte, steht mit bisher 17 Treffern aus zwei Spielen auf Rang vier der Zweitliga-Torschützenliste. Beim TuS mussten unter der Woche Carsten Lange und Bennnet Johnen jeweils einen Tag krankheitsbedingt pausieren. Abgesehen von Lucas Schneider (Studienfahrt) hat Trainer Caslav Dincic aber voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung.

Weitersagen.