lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Kein Sieger im Kellerduell

0

Julian Schneider war einer der Antreiber im Ferndorfer Spiel (Foto: H.Burbach)

Es hat nicht zum Sieg gereicht. In dem wichtigen Kellerduell des TuS Ferndorf gegen den TV Neuhausen kamen die Siegerländer nicht über ein 26:26 (13:16)-Remis hinaus und büßen damit einen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ein. Obwohl TuS-Trainer Michael Lerscht vor der Partie nichts von einem „Endspiel“ wissen wollte, musste niemand den Ferndorfern im Vorfeld sagen, wie wichtig die beiden Heimpunkte sein können. Einer ist es nun geworden, die Enttäuschtung war Spielern, Verantwortlichen und Publikum am Ostersamstag in der Stählerwiese zumindest ansatzweise anzumerken.


Einen großen Anteil am Endergebnis vor 1052 Zuschauern in Kreuztal hatte die durchwachsene erste Hälfte der Heimmannschaft, die sich schwer taten, mit den Gästen mit zu halten. Mehrfach hatten die Gäste aus Neuhausen mit drei oder vier Toren die Nase vorne (8:12, 9:13) und gaben den Siegerländern eine harte Nuss zu knacken, sowie eine große Aufgabe, den Gegner nicht aus den Augen zu verlieren. Als Christian Wahl in der 26. Minute für die Gäste auf 16:10 stellte, bahnte sich sogar etwas Schlimmeres an, doch der TuS konnte durch zwei gehaltene Bälle von Lukas Puhl sowie Tore von Mestrum, Schneider und Heyme zumindest wieder auf drei Tore verkürzen, bevor die Halbzeitsirene heulte. Es war nicht nur dem heute gut aufgelegten Daniel Rebmann im Neuhausener Tor zuzuschreiben, dass die Ferndorfer zu wenig trafen – wie bereits öfter in dieser Saison fehlten phasenweise vor dem gegnerischen Tor zu viele entscheidende Kriterien für den Erfolg.

Doch immerhin: Kampflos nur einem Rückstand hinterlaufen wollte der Gastgeber nicht, die Jungs von Michael Lerscht kamen etwas entschlossener aus der Kabine. Knapp zehn Minuten nach dem Seitenwechsel dann der Ausgleich: Miro Volentics traf zum 17:17. Und als Nikola Stojcevski im Rückraum hochstieg und in der 49. Minute die erste Führung für die Ferndorfer seit der vierten Minute herauswarf, kam noch einmal Hoffnung auf. Diese wurde jedoch in den kommenden fünf Minuten zerstört – von 21:20 ließ Ferndorf abreißen auf 21:24 und hatte jede Menge Mühe, die Gäste wieder einzufangen. Und dennoch: Ein Sieg wäre drin gewesen, Daniel Mestrum knallte den Ball in der 59. Minute zum 26:25 in die Maschen, doch in Unterzahl erlöst Reusch den TVN mit seinem Tor zum 26:26 – und damit zur Punkteteilung.

„Wir sind vor der Pause überhaupt nicht aggressiv und präsent genug gewesen. Kurz vor der Pause fangen wir dann an zu rennen und zu arbeiten und sind dann auch dran. Später mussten wir dann wieder dem Spielstand hinterherlaufen, wir waren zwar einige Male kurz davor, einen Zwei-Tore-Vorsprung herauszuwerfen, aber dann schließen wir zu früh ab oder machen technische Fehler. Es ist etwas schwierig einzuordnen nach dem Spiel, aber wir sind natürlich alle nicht zufrieden“, erklärte Michael Lerscht.

Torschützen TuS: Volentics (6/2), J. Schneider (4), Neuteboom (4), Mestrum (3), Heyme (3), Kastening (2/1), Celestin (2), Stojcevski (1), Bettig (1).


Fotos: H. Burbach

Weitersagen.