Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Koke überragt bei knappem Auswärts-Sieg

0
Große Freude nach dem Sieg in Leichlingen.

Große Freude nach dem Sieg im erwartet schweren Spiel in Leichlingen.

In einem durchweg engen und spannenden Spiel hat der TuS Ferndorf einen „Big Point“ im Titelkampf der 3. Liga West gelandet: Mit 22:21 (12:13) gewann die Mannschaft von Erik Wudtke am Freitagabend beim Leichlinger TV und wehrte dabei personell stark angeschlagen den Angriff eines starken Verfolgers in der Tabelle ab und verteidigte die Spitzenreiter-Position. Ohne David Breuer, Philipp Keusgen, Tim Sartisson, Niklas Weis und Niklas Reuter war die Hypothek für die Siegerländer schon vor der Partie groß. Julian Schneider mit Trainingsrückstand und immer noch mit Grippe in den Knochen vergrößerte die Verletzungssorgen noch. Doch die Ferndorfer standen „Am Hammer“ als eine Einheit gegen den Gegner auf dem Platz und kompensierten die Personalsorgen sowohl mit mannschaftlicher Geschlossenheit als auch mit einem überragend effektiven Alexander Koke, der am Ende auf 12 Treffer gegen die Piraten kam.

presenter2_lindenschmidt

Über die gesamten 60 Minuten konnte sich keine Mannschaft auf mehr als zwei Tore absetzen, zur Pause führten die Gastgeber sogar mit einem Treffer. „Ja, es war ein von beiden Mannschaften umkämpftes Spiel mit wechselnden Führungen“, so Ferndorfs Top-Torschütze und Co-Trainer Koke. Die entscheidende Bude markierte Ferndorfs Mittelmann Simon Breuer 45 Sekunden vor dem Ende, als er das 22:21 für den TuS warf. Der letzte Angriff für die Piraten nach Team-Timeout und Besprechung brachte nichts mehr ein, so dass schließlich der Spitzenreiter und die mitgereisten Fans jubelten. „So wie Leichligen im Hinspiel waren wir jetzt die glücklichere Mannschaft in der Schlussphase. Aber der Sieg war auch verdient, das muss man sagen, über 60 Minuten gesehen waren wir die bessere Mannschaft. Wir haben wieder alles in die Waagschale geworfen, in der Abwehr gefightet und haben uns vor allem nicht von der personellen Situation unterkriegen lassen. Die Jungs geben in jedem Spiel alles und das zeichnet uns einfach aus“, zog Alex Koke ein positives Fazit.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Koke (12/3), John (4), Simon Breuer (2), Thomas (2), Bettig (1), Schneider (1), Johnen, Barkow, Mestrum, Droege, Ronge.

Weitersagen.