Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Mit Verletzungssorgen gegen Gummersbach

0

Alles anders am vierten Spieltag: Der TuS Ferndorf lädt zum ersten Mal zu einem Freitagabend-Heimspiel ein. Die Partie gegen die U23 des VfL Gummersbach wird am Freitag, 19. September, um 20 Uhr in Kreuztal angeworfen. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende bei GWD Minden wollen die Siegerländer nun nachlegen – sind sich aber durchaus bewusst, dass das gegen die jungen Oberberger eine schwierige Aufgabe wird.

Umso mehr, als dass man sich beim TuS derzeit mit personellen Problemen herumschlagen muss: Tim Sartisson (Patellasehne), Niklas Reuter (Zerrung) und Philipp Keusgen (Bänderriss) fallen aus, Moritz Barkow und Daniel Mestrum sind weiterhin angeschlagen. Noch dazu fehlte in der gesamten Trainingswoche der Übungsleiter. Trainer Erik Wudtke lag die ganze Woche mit Grippe und Fieber im Bett. Vertreten wurde er von seinem Co-Trainer Alexander Koke. „Die Trainingswoche war trotz der Ausfälle gut, da wir in Absprache mit den Trainern aus verschiedenen Teams aufgefüllt haben – nämlich mit Spielern aus der zweiten Mannschaft und aus der B-Jugend“, erklärt Koke.

Auch der Tag weniger an Regeneration durch den Freitagabend-Termin macht dem ehemaligen Bundesligaspieler keine Sorgen. „Nein, der Termin ist überhaupt kein Problem. Wir haben die Trainingswoche entsprechend gesteuert, die intensiven Punkte anders gesetzt.“ Gut vorbereitet sollten die Ferndorfer auf das Team von Trainer Georgi Sviridenko auf jeden Fall sein – das zeigte in der vergangenen Saison nicht zuletzt das Hinspiel in Gummersbach, als man einen Rückschlag im Kampf um die Spitzenplätze erlitt. Daran erinnert sich auch Koke: „Das sind ganz ehrgeizige, ambitionierte, junge Spieler, die sehr respektlos – und das meine ich absolut positiv – an die Sachen rangehen; also ohne sich vor einem Gegner oder Namen zu fürchten. Da sind wir gefordert, dass wir ganz klar zeigen, dass wir die beiden Punkte zuhause behalten wollen.“

Die Gummersbacher (übrigens der Ex-Club des TuS-Neuzugangs Lukas Puhl) sind absolut ausgeglichen in die Saison gestartet und haben bisher einen Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden auf dem Konto. Beim 24:24 gegen den Neusser HV am vergangenen Sonntag überzeugten vor allem Marc Strohl und Linkshänder Srjdan Predagovic, die beide auf sechs Treffer kamen. Top-Torschütze der Mannschaft ist jedoch Robin John (15). Die Gummersbacher haben zum Ende der letzten Saison mit Robin Teppich einen ihrer erfahrensten und besten Akteure verloren. Das Saisonziel der Oberbergischen ist auch in diesem Jahr wieder, so früh wie möglich den Klassenerhalt zu erreichen. Helfen soll dabei unter anderem der 18jährige Neuzugang Armand Civil aus Frankreich, der im Rückraum links und auf Linksaußen eingesetzt werden kann.

Weitersagen.