Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Pokalfieber in der Stählerwiese

0
Bennet Johnen trifft mit dem TuS wieder auf Aue (hier mit Schäfer und Roch). (Foto: Horst Schaumann)

Bennet Johnen trifft mit dem TuS wieder auf Aue (hier mit Schäfer und Roch). (Foto: Horst Schaumann)

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze – heißt es im Fußball. Am Mittwochabend (23. Oktober) um 20 Uhr empfängt der TuS Ferndorf in der Stählerwiese in Kreuztal den Zweitligisten EHV Aue im DHB-Pokal. Und wenn dort dann ein Drittligist gegen einen Zweitligisten spielt, hat das mit dem so genannten „eigenen Gesetz“ nicht mehr viel zu tun. Torwart Kai Rottschäfer dazu:

 

 

Die Ausgangssituation vor dem Zweitrunden-Heimspiel für den TuS Ferndorf ist klar: Nach der ersten Liganiederlage am Wochenende will sich das Team von Erik Wudtke neu beweisen. „Wir haben in Wilhelmshaven verloren, das ist sicher kein Beinbruch“, so Wudtke. „Wir werden allerdings unsere Lehren aus dem Spiel ziehen und es am Mittwochabend versuchen besser zu machen.“ Die Chance auf das Achtelfinale und damit die nächste Runde ist da und die Siegerländer wollen sie ergreifen. An den Erzgebirgischen Handballverein (EHV) Aue gibt es gemischte Erinnerungen im Ferndorfer Lager. In der Zweitliga-Saison verlor der TuS beide Partien gegen das Team von Runar Sigtryggsson (26:34 und 26:33). Im Pokal dagegen setzten sich die Ferndorfer im September 2012 in Aue mit 31:28 durch. Und so ist es auch das positive Pokalerlebnis aus dem vergangenen Jahr, das Mannschaft, Verein und Fans Mut macht für den Mittwochabend. TuS-Trainer Erik Wudtke sagte zu dem Los: “Uns war wichtig, dass wir  ein Heimspiel haben. Aue ist eine Mannschaft, auf die wir uns freuen. Es gab ja vor einem Jahr bereits ein Pokalspiel, das erfolgreich war, das hat gut funktioniert. Klar, es ist jetzt eine andere Situation, eine andere Mannschaft, aber wir freuen uns auf den Gegner. Das ist ein guter Zweitligist.”

Anwurf in der Stählerwiese in Kreuztal ist um 20 Uhr, bitte beachten Sie die Besonderheiten rund um das Pokalspiel: Dauerkarten und Sitzplatzreservierungen aus der 3. Liga haben keine Gültigkeit, es herrscht freie Platzwahl. Die Eintrittspreise betragen Erwachsene 10 Euro und Jugendliche 6 Euro.

Weitersagen.