Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Prüfstein Aurich im ersten Heimspiel

0
Und jetzt der Dreher... Dennis Aust bei einem seiner Tore in Dormagen. (Foto: TuS Ferndorf)

Und jetzt der Dreher… Dennis Aust bei einem seiner Tore in Dormagen. (Foto: TuS Ferndorf)

„Erfolgreich ist, wer gute Leistungen bestätigen kann.“ Ein Sinnspruch, der gut zu der aktuellen Situation des TuS Ferndorf in der Dritten Liga West passt. Mit einem nicht zu erwartenden 40:31-Erfolg beim Vorjahresmeister ist der TuS in die Saison gestartet – und trifft nun im Heimdebüt der jungen Spielzeit auf den OHV Aurich. Natürlich geht es für die Siegerländer Handballer nun darum, die gute Leistung der Vorwoche zu bestätigen – doch in die Lobeshymnen á la „Favorit Nummero Uno“ stimmen die Verantwortlichen nicht ein. Dafür sieht zum Beispiel Trainer Erik Wudtke keinen Grund: „Ich denke, wir waren auch vor dem Spiel in Dormagen im Kreise der Mannschaften dabei, die als Favoriten der Liga genannt wurden. Das ist als Zweitligaabsteiger wohl auch normal. Durch den Sieg hat sich da keine neue Situation ergeben – das gleiche wäre auch bei einer Niederlage der Fall gewesen. Hätten wir in Dormagen verloren, würden wir auch nicht Trübsal blasen“, erklärte der 41jährige. 

Mit Hinblick auf das erste Heimspiel 2013/2014 gilt das Vorhaben, von Spiel zu Spiel denken, ganz besonders. Denn der OHV Aurich stellt einen echten Prüfstein dar. Im ersten Saisonspiel gegen VfL Gummersbach II fuhren die Ostfriesen einen 26:23-Erfolg ein, Rechtsaußen Jan-Uwe Behrends war mit sechs Treffern erfolgreichster Werfer. Aurich gilt als allgemein sehr unbequem zu spielende Mannschaft, die einen körperlich robusten und dynamischen Handball spielt. Wie auch der TuS Ferndorf ist der Gast am Samstag mit einem neuen Trainer in die neue Saison gestartet: Der Ostfriesische Handball Verein Aurich, OHV genannt, hat zum Ende der vergangenen Saison den bisherigen Übungsleiter Dusko Bilanovic durch den 42jährigen Arek Blacha ersetzt. Der ehemalige polnische Nationalspieler war zuvor für den VfL Edewecht tätig und arbeitet Vollzeit als Physiotherapeut in einem Oldenburger Krankenhaus. Mit dem OHV Aurich will er nun die Vorgaben des Vereins umsetzen und schnellen, attraktiven Handball mit überwiegend jungen Spielern aus der Region spielen lassen. Zum Saisonziel des OHV sagte Blacha: „„Ich möchte versuchen, noch mehr Leidenschaft und Begeisterung in die Mannschaft zu bekommen und besser abschneiden als in der vergangenen Saison.” In 2012/2013 belegte der OHV den 11. Platz.

Noch immer fallen bei den Ferndorfern die beiden wichtigen Rückraumspieler Heider Thomas und David Breuer aus, noch dazu hatte Patrick Bettig nach einem Pferdekuss Oberschenkelprobleme. Diese enorme Lücke hilft unter anderem der kurzfristig verpflichtete Alex Koke zu schließen. Aber auch mit dem Routinier, der in Dormagen gleich mit sieben Toren erfolgreich war, wird die Aufgabe nicht leichter. Das zeigt auch der Blick auf das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams in Kreuztal: Im März 2012 setzte sich der TuS nur knapp mit 26:25 durch.

 

[you-tube id=“ZhEGaUFqYGQ“] [/you-tube]

Hinweis: Bereits am Freitag (15:30 Uhr bis 17 Uhr) können in der Vorverkaufsstelle des TuS Ferndorf, im Provinzial-Haus in Kreuztal, die vorbestellten Dauerkarten abgeholt werden!

Weitersagen.