Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Rückkehr zum Liga-Alltag mit schwerer Aufgabe

0

Heider Thomas ist nicht nur in der Abwehr ein wichtiger Faktor – gegen Hagen erzielte zwei Treffer (Foto: Müller)

„Es ist ein generelles Problem, aber ein spezielles sehe ich bei unserer Mannschaft nicht“, so antwortete TuS Ferndorfs Trainer Erik Wudtke auf die Frage, ob es schwierig sei, eine Mannschaft nach einem Spiel wie in Hagen wieder auf das Alltagsgeschäft zu fokussieren. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten HSG Krefeld steht der Tabellenführer aus Ferndorf vor genau diesem Problem. Das überragende Spiel mit gewaltiger Fanunterstützung und kribbelender Spitzenspiel-Spannung ist gerade mal eine Woche her, am Samstag wartet mit Krefeld der Alltag. Um 19:30 Uhr empfängt der TuS das Team von Trainer Olaf Mast und will gegen die Gäste nicht stolpern. Der Weg zur Meisterschaft, den man durch den Triumph in Hagen mehr als deutlich beschritten hat, soll ohne Hindernisse weiter begangen werden.

Eine Hilfe könnte dabei unter der Woche ein Spiel für einen guten Zweck gewesen sein: Die Ferndorfer traten am Dienstag beim Benefiz-Spiel für den schwer erkrankten Markus Rusch bei der SG Attendorn/Ennest an. Das Ergebnis von 48:33 war natürlich nebensächlich, viel eher zählte der Gedanke und die Geste. Für die Gedanken der Ferndorfer Spieler war der Auftritt in der Rundturnhalle auf jeden Fall eine Abwechslung. „Es war gut, dass man gar nicht so viel Zeit hatte, an Hagen zurückzudenken. Noch dazu haben wir nach Dienstag eine harte Trainingswoche eingelegt, so dass wir den Fokus voll auf den Gegner legen können“, so Erik Wudtke vor dem Heimspiel.

presenter2_lindenschmidt

Gegen die HSG aus Krefeld kann der 41-Jährige beinahe auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich der Langzeitverletzte Tim Sartisson wird ausfallen. Fraglich ist zudem Rechtsaußen Kevin John, der sich im Benefizspiel unter der Woche eine Bauchmuskelzerrung zugezogen hat.

Die HSG Krefeld kommt etwas angeschlagen nach Kreuztal: Die Gäste vom Niederrhein haben nur einen Sieg in den letzten sieben Spielen eingefahren und brennen darauf, endlich wieder zwei Pluspunkte zu holen. „Die HSG ist eine angriffsstarke Mannschaft mit guten Individualisten, die werden uns Samstag alles abverlangen“, warnt Wudtke. Die Krefelder bestehen in dieser Form erst seit 2013, der Club hat sich aus den beiden Teams Adler Königshof und Bayer Uerdingen gegründet. Im letzten Spiel verlor die HSG Krefeld ihr Heimspiel im Derby gegen den Neusser HV mit 32:35, dabei war Maik Schneider mit 9 Toren erfolgreichster Werfer. Noch in der letzten Saison spielte Ferndorfs Niklas Weis für die HSG, im Sommer wechselte der Linkshänder dann ins Siegerland.

Weitersagen.