Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Schwere Aufgabe: Saisonstart beim Meister

0

Es geht wieder los, die Liga beginnt! Am Freitagabend startet der TuS Ferndorf mit dem Auswärtsspiel beim letztjährigen Meister TSV Bayer Dormagen in die neue Saison der Dritten Liga West. Um 19:30 Uhr pfeift das Schiedsrichtergespann Marx/Pühler die Partie im TSV Bayer Sportcenter an – und auf diesen Zeitpunkt hat das Ferndorfer Team seit dem 17. Juni hingearbeitet. Erst mit individuellen Trainingsplänen, dann mit leistungsdiagnostischen Tests, intensivem Mannschaftstraining und zahlreichen Testspielen. Alles für den Saisonstart, der für die Siegerländer gleich eine deutliche Standortbestimmung darstellt. „Dormagen ist eine der stärksten Mannschaften der Liga“, urteilt Trainer Erik Wudtke vor seinem ersten Ligaspiel an der Ferndorfer Seitenlinie, „sie spielen für eine junge Mannschaft einen sehr ausgereiften und disziplinierten Handball, sind auf allen Positionen doppelt besetzt und sind nicht umsonst in der vergangenen Saison Meister geworden.“

Vorbereitet hat der 41jährige das Ferndorfer Team vor allem auf die 3-2-1-Deckung der Dormagener, die Trainer Jörg Bohrmann jedoch meist defensiv ausrichtet, aus der jedoch schnelle und gefährliche Gegenstöße vorgetragen werden. Qualität hat der TSV ausreichend in seinen Reihen vertreten – z.B. mit Dennis Marquardt, dem aus Großwallstadt gekommenen Jonathan Eisenkrätzer und besonders Simon Ernst. Ernst, Europameister mit der Juniorennationalmannschaft 2012, zählt zwar erst 19 Lenze, wird aber von allen Experten als für sein Alter extrem weit beschrieben und zählt bei Bayer Dormagen zu den gefährlichsten Rückraumschützen. Und so liegt die Favoritenrolle für dieses Auftaktspiel – wenn man sie denn vergeben kann – wohl am ehesten bei der Bohrmann-Mannschaft, die im übrigen das Ziel 2. Bundesliga klar vor Augen hat. In einem Interview des Online-Portals handball-world.com bestätigte Handball-Koordinator Björn Barthel: „Wir müssen geduldig sein, dann ist der Aufstieg in die 2. Liga nur eine Frage der Zeit.“

Beim TuS Ferndorf, der das Kapitel „2. Bundesliga“ seit Mai zunächst abgeschlossen hat, muss Erik Wudtke auf zwei wichtige Akteure verzichten: Neuzugang David Breuer und Heider Thomas fehlen verletzungsbedingt. „Das sind für uns ernste Ausfälle, beide gute Schützen aus dem Rückraum und noch dazu wichtig in der Abwehr“, gibt Wudtke zu. Dennoch: Der TuS fährt nach einer intensiven und erfolgreichen Vorbereitung optimistisch nach Dormagen und freut sich auf die Fans, die die Siegerländer ins TSV Bayer Sportcenter begleiten.

 

[you-tube id=“mdznQUMp0L8″] [/you-tube]

Weitersagen.