Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Spannung, Kampf und Big Points in der Stählerwiese

0
Spannung. Dramatik. Emotionen. Am Samstag war alles dabei. (Foto: CST-Medien)

Spannung. Dramatik. Emotionen. Am Samstag war alles dabei. (Foto: CST-Medien)

Da ist der Sieg! Nach sechs Niederlagen in Folge hat der TuS Ferndorf am Samstagabend einen extrem wichtigen Erfolg im Abstiegskampf der 2. Handball-Bundesliga erzielt und feierte einen 26:25 (13:13)-Heimsieg gegen die HG Saarlouis. Es war erneut ein spannender, umkämpfter und enger Handballabend in der Stählerwiese, den die Siegerländer am Ende mit einem Tor Unterschied gegen den direkten Konkurrenten aus dem Saarland für sich entschieden. Vor restlos ausverkaufter Halle und begleitet von einem frenetischen Heimpublikum inklusive Fahnen-Choreografie musste der TuS am Anfang den Gästen das Heft des Handelns überlassen. Saarlouis führte nach etwas mehr als fünf Minuten mit 4:3, zu diesem Zeitpunkt hatte auch Jonas Faulenbach schon getroffen. Der Ex-Ferndorfer kam am Ende auf acht Tore und stand für die starke Leistung des Saarländer Rückraums, die trotz des Fehlens von Jugend-Nationalspieler Jerome Müller stets gefährlich aus der Distanz blieben.

presenter3_lindenschmidt
Als Kevin John in der 8. Minute die erste TuS-Führung (5:4) markierte, begann die Dominanz der Heimmannschaft. Diese war vor allem durch tollen Kampf geprägt – die 100%ige Leidenschaft, die Trainer Michael Lerscht gefordert hatte, war da. Der TuS führte bis zur Pause öfter mit zwei Toren, konnte sich aber nie absetzen. Im Gegenteil: Zur Halbzeitsirene hatte die HG ihren Gegner wieder eingefangen, es ging mit einem 13:13 in die Kabinen. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte Florian Baumgärtner, der rechtzeitig für die Partie wieder fit geworden war, warum er derzeit so wichtig für die Lerscht-Sieben ist. Was Faulenbach auf der anderen Seite erledigte (einfache Tore aus dem Rückraum), dafür zeichnete nun der blonde Baumgärtner verantwortlich. Drei Tore innerhalb von fünf Minuten hielten die TuS-Führung auf Kurs. Doch der Gast ließ sich nicht abschütteln. Die Mannschaft von Heine Jensen bekam die zupackende Abwehr der Ferndorfer immer mehr zu spüren und hatte in Peter Walz eine adäquate Antwort.

Der Kreisläufer drehte nun auf, stellte seinerseits die Ferndorfer vor Probleme. Doch die Jungs von Michael Lerscht wollten den Sieg an diesem Abend einfach mehr. Angepeitscht vom fantastischen Publikum verteidigten sie die knappe Führung mit Mann und Maus – konnten sie in der 42. Minute durch den Treffer von Baumgärtner sogar auf drei Tore ausbauen (21:18). Doch auch das war noch nicht die Vorentscheidung. Saarlouis hatte noch einmal die Kraft, auszugleichen (23:23). Dann jedoch setzte sich die TuS-Power an diesem Abend durch. Alex Koke, Miro Volentics und Flo Baumgärtner stellten auf 26 Heimtreffer – zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Weissgerber reichte es nicht mehr. Die Siegerländer spielten die Uhr herunter und ließen sich danach zurecht für diesen wichtigen Sieg feiern.

In der Tabelle rückt der TuS auf den 16. Tabellenplatz vor und hat nun bei gleicher Anzahl der absolvierten Spiele auf Eintracht Hagen vier Punkte Vorsprung. Weiter geht der bravouröse Kampf des TuS am 7. Mai um 19 Uhr beim TV Emsdetten.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Baumgärtner (9), Koke (6/3), Trivic (4), Oprea (2), Volentics (2), L. Schneider (1), Bettig (1), John (1), Paladin, Basic, Sartisson.


Alle Fotos: CST Medien

Weitersagen.