Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Spannung vor Zweitliga-Derby gegen Hagen

0
Die Tore von Florian Baumgärtner sind im Derby besonders wichtig (Archivfoto: Schaumann)

Die Tore von Florian Baumgärtner sind im Derby besonders wichtig (Archivfoto: Schaumann)

Es ist Derbyzeit beim TuS Ferndorf! Die Siegerländer empfangen am Samstagabend in der Kreuztaler Stählerwiese den VfL Eintracht Hagen – und damit die Mannschaft, die den Ferndorfern entfernungsmäßig am nächsten liegt. “Wenn man jede zweite Woche quer durch die Republik reist und trifft dann auf einen Club, dessen Halle nur knapp eine Dreiviertelstunde entfernt liegt, dann kann man das tatsächlich ein Derby nennen”, so TuS-Trainer Michael Lerscht. Dazu kommt selbstverständlich die Historie in den Duellen der beiden Teams – und die kennt gerade der Ferndorfer Coach sehr gut. “Ich habe selbst zweieinhalb Jahre in Hagen gespielt, da kennt man das”, so Lerscht, der jedoch direkt unmissverständlich klarstellt: “Bei allem Derbyfeeling, werden wir das Spiel am Wochenende ebenso angehen wie jedes andere Ligaspiel. Und das heißt, dass wir nicht antreten, um einen angenehmen Abend zu haben. Wir wollen gewinnen.”

presenter3_lindenschmidt
Dass ein Heimsieg der heimstarken Ferndorfer gegen die auswärtsschwachen Hagener jedoch nochmal eine ganz besondere Würze in dieser Zweitliga-Saison hätte, da sind sich alle Beteiligten einig. Die Chancen dafür standen jedoch – zumindest auf dem Papier – in den vorherigen gemeinsamen Drittliga-Saisons deutlich besser als 2015/2016. Die Hagener haben sich nach dem Aufstieg per Relegation deutlich verstärkt, sind mit einem erfahrenen und starken Zweitliga-Kader angetreten. “Das ist eine wirklich starke Mannschaft mit einem tollen Mittelmann, dazu bundesligaerfahrenen Spielern. Eine große Herausforderung für uns”, weiß auch Michael Lerscht, der am Samstag nach wie vor auf Julian Schneider verzichten muss. Auch der Langzeitverletzte Patrick Bettig wird fehlen. Beide Mannschaften brauchen die Punkte dringend im Abstiegskampf der Zweiten Liga: Während der TuS mit 13:25 Punkten auf einem Abstiegsplatz steht, hat Hagen zwei Pluspunkte mehr auf dem Konto, steht aber fünf Plätze vor den Siegerländern. Das zeigt, wie eng die Tabelle im unteren Drittel ist und macht einen eventuellen Sieg am Samstagabend für die beiden Kontrahenten noch wertvoller. Anwurf in der Kreuztaler Sporthalle Stählerwiese ist um 19:30 Uhr.

Weitersagen.