Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Starke Abwehr der Grundstein für TuS-Sieg

0
VFL-Gummersbach-2---TuS-Ferndorf-106

Patrick Bettig überzeugte vor allem in der Anfangsphase, kam am Ende auf drei Tore. (Foto: Horst Schaumann)

Mit einem 31:25 (15:11), das am Ende auch in der Höhe verdient war, setzt der TuS Ferndorf die Siegesserie in der 3. Liga West fort und übt weiter Druck auf den TSV Bayer Dormagen aus. Es war von Beginn an das intensive Spiel, das die meisten erwartet hatten. Sowohl der TuS als auch die HSG konnten sich dabei auf zwei Torhüter in Klasseform verlassen. Kai Rottschäfer bei den Siegerländern nahm den Gästen mehrere hervorragende Freistellungen weg und behielt bei zwei Siebenmetern die Oberhand – sein Gegenüber Philipp Ruch tat es ihm fast gleich und tauchte immer wieder blitzschnell ab zu klasse Paraden. Nachdem die Krefelder angepeitscht von rund 50 lautstarken Fans den Anfangsrückstand von 2:5 wieder aufgeholt hatten, ging es zunächst eng zu in der ersten Halbzeit. Über 7:6 für den TuS und 8:7 konnte die Sieben von Erik Wudtke erst beim 12:8 und dann zur Halbzeit beim 15:11 wieder etwas Luft zwischen sich und den Gegner bringen. Wichtig war das 15:11, das David Breuer quasi mit der Habzeitsirene erzielte. Einige Male war Ferndorf in Hälfte Eins über schöne Anspiele an den Kreis zum Erfolg gekommen.

„Weiter konzentriert arbeiten, in der Deckung weiter dem gefährlichen Angriffsspiel Paroli bieten und den Vorsprung langsam ausbauen“ – wenn das die Marschrichtung war, die Trainer Wudtke seinen Jungs in der Kabine mit auf den Weg gegeben hatte, befolgten sie sie. Nach 36 Minuten stand es 19:13, drei Minuten später traf Alex Koke in Unterzahl zum 21:15 und auch zum 22:16. So zumindest stand es auf der Anzeigetafel. „Das richtige Ergebnis muss lauten: 22:17“, kam es vom Hallensprecher. Der hatte mitgezählt und verkündete auch das „23:17“ von Alex Koke, obwohl noch 23:16 an der Tafel stand – ein Umstand, der schlicht technische Gründe hatte und nach vier Minuten korrigiert wurde.  

Gefragt waren neue Lösungen im Angriffsspiel des TuS, als Olaf Mast seine Krefelder in Manndeckung gegen Alex Koke und David Breuer schickte und zwei einfache Ballverluste zum 24:21 führte, die HSG also wieder auf drei Tore herangekommen war. Die Vorentscheidung fiel dann mit fünf schnellen, kompromisslosen Treffern der Wudtke-Sieben, bei denen kollektiver Jubel durch die Stählerwiese brandete. Fünf Minuten vor dem Ende standen beim 29:23 in Überzahl alle Zeichen auf Sieg. Youngster Julian Schneider erzielte nach feinem Aust-Anspiel das 30. Tor für den Tabellenzweiten. Grundstein für diese starke Phase wie auch das gesamte Spiel war die flexible, bewegliche Abwehrleistung in der 3:2:1-Deckung der Siegerländer, die die sonst starken Niklas Weis, Thomas Pannen und auch Blitz-Transfer Mirko Szymanowicz meist voll im Griff hatten.

presenter2_lindenschmidt

Dennis Aust sagte nach dem Spiel: „Die Abwehr hat heute richtig gut funktioniert, da hat fast alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben. Das war der Grundstein zum Sieg, wir wussten, wenn wir das vernünftig spielen, würde das mit entscheidend sein. Das ist ein gutes Ergebnis für uns.“

Ähnlich zufrieden war sein Trainer: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die die kurze Phase vor Weihnachten gut überwunden hat und wieder so spielt wie heute. Der Sieg geht in meinen Augen völlig in Ordnung, hätte sogar noch ein wenig höher ausfallen können, denn wir hatten doch noch einige gute Torgelegenheiten. Ein Lob hat sich Dennis Aust verdient, der nicht nur wie schon in Varel eine starke Abwehrleistung gezeigt hat, sondern heute auch vorne richtig gut war und seine Tore gemacht hat. Wenn wir so weiter agieren, dann werden wir im Meisterschaftskampf gegen Bayer Dormagen ein gewichtiges Wörtchen mitreden“, resümierte Trainer Erik Wudtke nach dem 16. Saisonsieg seiner Mannschaft.

Am Rande der Begegnung wurde natürlich in der Halle auch über das Thema Personalplanungen gesprochen. Im Hallenheft des TuS Ferndorf gab es erste Informationen: „Die Gespräche mit potentiellen Neuzugängen laufen auf Hochtouren und auch einige Spieler des aktuellen Kaders sollen selbstverständlich gehalten werden. Die Vertragsverlängerungen von Heider Thomas, Bennet Johnen, Julian Schneider und Alex Koke werden in den nächsten Tagen fixiert.“

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Hamers, Aust (5), D. Breuer (4/2), Barkow (4), Koke (4), Lange (3), Johnen (3), Bettig (3), Schneider (3), A. Sijaric (2), Hilger, M. Sijaric. 


 Alle Fotos: Horst Schaumann

Weitersagen.