Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS in engem Derby gegen SGSH erneut Sieger

0
SGSH-TuS-043

Julian Schneider machte ein gutes Spiel, traf vier Mal. (Foto: M. Müller)

Der TuS Ferndorf bleibt Bayer Dormagen in der dritten Handball-Liga weiter auf den Fersen. Das Team von Trainer Erik Wudtke gewann am Freitagabend das Lokalderby bei der SG Schalksmühle-Halver mit 24:23 (13:11) und verkürzte den Rückstand auf den Tabellenführer damit auf einen Punkt. Es war das erwartet schwere Spiel in der Hauptschulhalle in Halver gegen den erwartet schweren Gegner. Fast 1000 Zuschauer wollten sehen, wie sich der TuS gegen den Tabellenzwölften schlug, nachdem es bereits im Hinspiel lange Zeit eng gewesen war.

Gegen eine mit viel Leidenschaft kämpfende SGSH zeigten die Ferndorfer in Halbzeit eins eine ordentliche Leistung und stellten sich von Beginn an gut auf die Abwehrvariante der Gastgeber ein. Ohne Dmytruszynski und Stuhldreher setzte Matthias Grasediek auf eine ungewöhnliche Variante, die jedoch bereits nach wenigen Minuten in die gewohnte 6-0-Deckung geändert wurde. Auch hier zeigten die Siegerländer, warum sie eigentlich Favorit in der Partie waren, und kamen vor allem über Moritz Barkow am Kreis immer wieder zu Treffern, so dass nach knapp 20 Minuten eine 11:7-Führung auf dem Konto zu finden war. Nicht so deutlich ging es in die Kabinen, denn Ferndorf ließ nach und ließ der SGSH wieder Raum und Zeit, ihre Möglichkeiten zu nutzen.

presenter2_lindenschmidt

Nach dem 13:11-Halbzeitstand war eine enge zweite Halbzeit programmiert, auch, wenn der Spielstand über die Kräfteverhältnisse vor dem Seitenwechsel hinwegtäuschte. Der TuS tat sich schwer in einer Partie mit viel Kampf und Einsatz vor einer lautstarken Halveraner Kulisse. Ein wichtiges Tor von Julian Schneider ließ das Wudtke-Team zunächst Anschluss halten (18:19). Als es jedoch sechs Minuten vor dem Ende 19:22 aus Sicht der Siegerländer stand, schwante den mitgereisten Fans Böses. Nach einer Auszeit von Erik Wudtke, in der er die TuS-Spieler noch einmal glänzend auf die restlichen Minuten einstellte, drehte sich die Partie. In Unterzahl stellten David Breuer und der gut aufgelegte Barkow auf Gleichstand, bevor Linksaußen Alen Sijaric fünf Sekunden vor der Sirene das entscheidende Tor für die Gäste warf und damit die in blau spielenden Ferndorfer in ein Jubelbad entführte.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Hamers, Barkow (5), Lange (4), Schneider (4), D. Breuer (3/1), A. Sijaric (3), Hilger (2), Johnen (1), M. Sijaric (1), Koke (1), Aust, Bettig

Alle Fotos Marvin Müller

Weitersagen.