Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS gegen Bayer: Mehr Spitzenspiel geht nicht

0
Und jetzt der Dreher... Dennis Aust bei einem seiner Tore in Dormagen. (Foto: TuS Ferndorf)

Und jetzt der Dreher… Dennis Aust bei einem seiner Tore im Hinspiel in Dormagen. (Foto: TuS Ferndorf)

Die Liga blickt am Mittwochabend (20 Uhr) nach Kreuztal und wartet: Auf den Ausgang des Top-Spiels und vielleicht vorentscheidenden Hits TuS Ferndorf gegen TSV Bayer Dormagen. „Der Sieger dieser Partie steigt auf, da rechne ich ganz stark mit“, hat Ferndorfs Trainer Erik Wudtke bereits vor Wochenfrist vorgerechnet, auch, wenn der Coach nicht verhehlen mag, dass nach dem Gipfeltreffen für beide Teams noch jeweils schwere Aufgaben warten. So stabil sich die beiden Kontrahenten jedoch in diesen Wochen und Monaten zeigen, kann man die Rechnung schon verstehen: Bayer hat gegen Gummersbach zuletzt den 12. Sieg in Folge geholt, der TuS holte derer sieben aus den letzten acht Spielen und hat sich weniger Unentschieden geleistet als die Rheinländer. Die Tabellenkonstellation ist also klar: Gewinnt Ferndorf, wäre man punktgleich, läge jedoch aufgrund des direkten Vergleichs vor den Gästen aus Dormagen (das Hinspiel endete 40:31). Gewinnt Bayer, würde die Truppe von Jörg Bohrmann den Vorsprung auf vier Zähler ausbauen und wäre unter normalen Umständen wohl durch.

Eine Konstellation, die für Aufregung, Spannung, Interesse und Begeisterung sorgt: Die Ferndorfer erwarten eine pickepacke volle Stählerwiese in Kreuztal, in der die Stimmung auf dem Höhepunkt der Saison sein wird. „1200 werden gegen uns sein“, ist sich auch Dormagens Trainer sicher. Und die Zuschauer dürfen vom Anpfiff an eines erwarten: „Das wird Vollgashandball. Kein Abtasten, kein Taktieren – das Tempo wird von Beginn an unfassbar hoch sein. Wie lange das so sein wird, das kann ich nicht sagen. Aber eines ist sicher: Es gibt nur wenige Mannschaften in der Liga, die Dormagens schnelles Spiel mitspielen. Wir werden das am Mittwoch tun. Und wir können das auch“, blickt TuS-Trainer Erik Wudtke mit einer klaren Ansage Richtung Nachholspiel. So ein wenig versucht Dormagens Coach Bohrmann die Favoritenrolle ins Siegerland zu schieben: „Wir werden versuchen, in Ferndorf mitzuhalten. Wenn die gewinnen, sind sie durch“, erklärt der Gästetrainer.

Favoritenrolle hin oder her: Personell kann der TuS Ferndorf aus dem Vollen schöpfen. „Es haben am Montag alle trainiert, alle sind gut drauf“, meldet Wudtke. Damit ist alles angerichtet für den Ligagipfel.

Sie verfolgen die Partie am Mittwoch ab 20 Uhr mit Fotos, Livekommentaren und Zwischenständen auf dem offiziellen Facebook-Account des TuS Ferndorf oder via Twitter.

Weitersagen.