Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS reist zu GWD Minden

0
Spielmacher Alex Koke wird wohl wegen einer Schulterprellung fehlen (Foto: Schaumann)

Spielmacher Alex Koke wird wohl wegen einer Schulterprellung fehlen (Foto: Schaumann)

Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage per Tabellensituation vor einem Spiel nicht sein: Zwei Niederlagen stehen beim TuS Ferndorf nach den ersten beiden Saisonspielen auf dem Konto – zwei Siege dagegen beim Gegner der Siegerländer an diesem Wochenende. Der TuS muss auswärts bei der zweiten Mannschaft von Bundesligist GWD Minden antreten. Die Ostwestfalen belegen derzeit den zweiten Tabellenplatz in der 3. Liga West, nachdem sie zu Beginn dieser Spielzeit wieder in die West-Gruppe eingegliedert wurden. Man kennt sich jedoch aus zahlreichen Duellen – auch der jüngeren Vergangenheit.

Den ersten Sieg haben die Mindener gegen Gladbeck (31:26) durchaus souverän eingefahren. Das zweite Spiel in Neuss (24:22) war knapper, doch am Ende blieb das Team von Aaron Ziercke auch hier Sieger. Top-Torschütze ist Marten Franke, der elf Treffer erzielt hat. „In der Liga gibt es keine leichten Aufgaben und so wird auch Minden schwierig. Die haben entsprechendes Selbstbewusstsein, was wir uns erst wieder erkämpfen müssen. Bei GWD weiß man nie, in welcher Konstellation sie spielen, da können durchaus Spieler aus der ersten auflaufen. Eine junge, technisch gute Mannschaft, die sehr gut ausgebildet ist“ beschreibt Trainer Erik Wudtke den Gegner.

Beim TuS dagegen liegt die Konzentration ganz auf der eigenen Leistung, die phasenweise in beiden Saisonspielen bisher stimmte – aber eben nur phasenweise. Waren es in Schalksmühle 30 gute Minuten, führte das Wudtke-Team gegen Leichlingen satte 58 Minuten, bevor die Piraten dann doch noch zwei Punkte aus der Stählerwiese entführten.

„Am Samstag war eine Enttäuschung spürbar, das ist doch klar. Wir haben unser sehr gutes Spiel nicht bis zum Ende durchgezogen, da war erstmal großes Trübsal. Ich habe die Jungs unter der Woche daran erinnert, dass wir 55 Minuten lang gegen einen cleveren Gegner die deutlich bessere Mannschaft waren und nur durch einen Blackout in den letzten fünf Minuten das Spiel verloren haben. Wir haben zwar auch eine Menge junger Spieler, aber die waren zu dem Zeitpunkt nicht auf dem Feld, das darf den erfahrenen Spielern nicht passieren. Das haben wir intern schon sehr kritisch angesprochen. Ansonsten haben wir uns auf den Gegner wie gewohnt vorbereitet.“

Personell muss Wudtke auf den angeschlagenen Alex Koke (Schulter) verzichten, dafür hofft der Trainer wieder auf mehr Einsatzzeit von Patrick Bettig, der jedoch immer noch an seiner Knöchelverletzung laboriert. Auch Daniel Mestrum ist noch nicht 100%ig fit, wird aber spielen können, Niklas Reuter schlägt sich mit einer Oberschenkelzerrung herum.

Gespielt wird das Auswärtsspiel der Ferndorfer am kommenden Samstag, 13. September 2014, um 19 Uhr in der Halle der Hauptschule Dankersen.

Weitersagen.