Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS verliert erstes von drei Auswärtsspielen in Folge

0
Tim Hilger erzielte fünf Tore, dennoch gab es eine Niederlage (Archiv: Foto Schaumann)

Tim Hilger erzielte fünf Tore, dennoch gab es eine Niederlage (Archiv: Foto Schaumann)

Viel hatten sie sich vorgenommen in Saarlouis, trotz der personellen schlechten Vorzeichen. Am Ende stand für die Handballer des TuS Ferndorf im ersten Teil des „Auswärts-Dreierpacks“ aber nicht der erhoffte doppelte Punktgewinn, sondern eine herbe Enttäuschung zu Buche.

Dabei hatte es vor der Partie gar nicht mehr so düster ausgesehen: Marijan Basic meldete sich nach seiner Bauchmuskelzerrung einsatzbereit, wenn auch ohne Training. Und auf Saarländer Seiten fehlte Topscorer Daniel Fontaine, der am Vortag für Frisch Auf Göppingen angetreten war und dem TuS im Hinspiel ein Dutzend Tore eingeschenkt hatte.

Was folgte, war aber ein Fehlstart nach Maß: Die Ferndorfer verpennten den Beginn vor rund 1500 Zuschauern in der Halle am Stadtgarten komplett. Nach knapp achteinhalb Minuten hatte Trainer Caslav Dincic genug gesehen und nahm die Grüne Karte: 1:6 aus

Ferndorfer Sicht! Diesem Abstand lief der TuS in der Folge erst einmal hinterher (10:5, 12:7). Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause war der TuS mit einem Mal wieder da, glich den 10:14-Rückstand über Treffer von Heider Thomas, Marijan Basic (2) und Davorin Prskalo zum 14:14 (29.) aus. Das 15:15 durch Carsten Lange sollte allerdings der letzte Ferndorfer Ausgleichstreffer der Partie gewesen sein.

„Der Gegner hat uns überlaufen, wir waren leichtsinnig in der Chancenverwertung und haben zu viele einfache Fehler in der Abwehr gemacht“, bilanzierte Dincic. Ferndorf scheiterte zu oft am nun überragenden Torwart Darius Jonczyk oder den eigenen Nerven, Saarlouis legte rasch wieder auf 19:16 (35.) vor und verteidigte dieses Polster bis zum 26:23. In den letzten fünf Minuten wurde es dann noch deutlicher, am Ende stand eine 26:33(14:15)-Niederlage zu Buche.

Somit hat der TuS die Chance verpasst, den Abstand auf den erneut unterlegenen EHV Aue (17.) zu verkürzen. Die Frage ist, wie oft sich diese Chance in den kommenden Wochen noch bieten wird.

Statistik:
Ferndorf: Lange (6), Hilger (5/1), Basic (4), Schneider (2), Aust (2/1), Prskalo (2/1), Heider (2/1), A.Sijaric (1), Barkow (1), Breuer (1)
Saarlouis: Suton (7), Holzner (6), Janiszewski (4), Fetser (4), Grgic (3), Merten (3), Kessler (3), Fischer (2), Dude (1)

Weitersagen.