Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS verteidigt Spitze gegen starkes GWD

0
Daniel Mestrum (Foto) war neben Simon Breuer mit 6 Treffern erfolgreichster Torschütze beim TuS (Foto: Schaumann)

Daniel Mestrum (Foto) war neben Simon Breuer mit 6 Treffern erfolgreichster Torschütze beim TuS (Foto: Schaumann)

Knapp, aber die Punkte bleiben in Kreuztal: Der TuS Ferndorf hat das schwere Spiel gegen die Zweitvertretung von GWD Minden mit 33:32 (16:17) gewonnen. Mit diesem Ergebnis vor heimischem Publikum baut die Wudtke-Sieben die Erfolgsserie in der 3. Liga West auf stolze 15 Siege in Folge aus und verteidigte erneut die Tabellenspitze.

Das Spiel am Samstagabend war von Beginn an umkämpft und sah in der ersten Hälfte öfter die mit Profis verstärkten Gäste aus Ostwestfalen vorne. Als der bärenstarke Artjoms Antonevitch das 11:14 erzielte, drohte sich GWD abzusetzen, doch Treffer von Simon Breuer (2) und Heider Thomas fingen die Gäste wieder ein (14:14). Ab Mitte der ersten Halbzeit schien der TuS nun auch besser mit der 3:2:1-Abwehr des Gegners klar zu kommen, fand gute Lösungen dagegen und spielte sich gute Möglichkeiten heraus – allein, die Chancenverwertung stimmte noch nicht. Zur Pause führten die von Markus Ernst trainierten Mindener und auch nach dem Seitenwechsel hatte der TuS, der ohne Weis, Reuter, D. Breuer, Sartisson und Keusgen auskommen musste, schwer zu kämpfen. Erneut drohte Minden die Oberhand zu gewinnen, Bundesliga-Spieler Jannik Jungmann warf in der 35. Minute das 16:20. Doch die Siegerländer holten auch den Vier-Tore-Rückstand auf und zeigten nun Biss: In der letzten Viertelstunde lag der Gastgeber fast durchgängig vorne und hatte somit die knappen Kräfteverhältnisse in der Partie gedreht. Als Daniel Mestrum, der unter der Woche noch mit Rückenbeschwerden im Training passen musste, 45 Sekunden vor dem Ende das 33:31 erzielte, war der knappe Sieg greifbar – das Anschlusstor durch Gräfe änderte nichts mehr.

presenter2_lindenschmidt

„Es war eine Nervenschlacht und uns war eigentlich klar, dass das Spiel in den letzten Minuten entschieden werden würde. Der Sieg ist nicht unverdient, wir haben die Nerven behalten. Minden hat das richtig gut gemacht, das muss man anerkennen. Sie stehen nicht zu unrecht auf dem vierten Platz, das war ein starker Gegner“ bilanzierte TuS-Coach Erik Wudtke. Die Hauptkritikpunkte an seiner Mannschaft sah der Trainer im Defensivbereich: „Wir waren in der Abwehr nicht so druckvoll wie sonst, haben viele Zweikämpfe im Eins-gegen-Eins verloren oder waren da zu langsam auf den Beinen.“ Die Erfolgsserie bleibt jedoch bestehen und vor dem nächsten Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft des VfL Gummersbach bleiben die Ferndorfer Spitzenreiter der 3. Liga West.

Rottschäfer (1), Puhl, S. Breuer (6), Mestrum (6), Koke (5/4), John (4), Barkow (4), Johnen (3), Schneider (2), Thomas (2), Ronge, Droege.


Alle Fotos: H.Schaumann

Weitersagen.