Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS will nachlegen

0
Auch auf die torhüterleistung wird es am Sonntag ankommen - hier Lukas Puhl (Archivfoto: Schaumann)

Auch auf die torhüterleistung wird es am Sonntag ankommen – hier Lukas Puhl (Archivfoto: Schaumann)

Nach dem befreienden Premierensieg auf fremdem Boden kehrt der TuS Ferndorf am Sonntag zurück auf eigenes Terrain. Um 16:30 Uhr empfängt die Mannschaft von Michael Lerscht in einem weiteren Kellerduell den TV Neuhausen. Die Ferndorfer spielen damit erneut gegen ein Team, das wie sie selbst um wichtige Punkte im Abstiegskampf kämpft, das man aber mit dem Sieg in Rostock überholt hat. Einen Punkt liegt der TuS vor dem TV aus Neuhausen und will diese Ausgangssituation möglichst ausbauen.

presenter3_lindenschmidtHelfen soll Michael Lerscht dabei nicht nur die in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis gestellt Heimstärke. Helfen soll dabei auch die mannschaftliche Geschlossenheit, die Leidenschaft und der Elan – diese Dinge gehörten in Rostock mit zum Rezept „wichtiger Auswärtssieg“. Nicht zu vergessen ist da Dragos Oprea, Neuzugang, der in Mecklenburg nach nur einer Trainingseinheit selbstverständlich noch nicht voll in die Kommunikation und Abläufe auf der Platte integriert sein konnte. Dem aber sein neuer Trainer bereits ein dickes Lob zollte: „Das ist ein ganz feiner Typ, er hat schon in Rostock unheimlich viel gesprochen, viel gelobt und immer wieder von der Bank mit vollem Einsatz auch und gerade die jungen Spieler angefeuert.“ Die Bank soll dann in den kommenden Wochen für den vom THW Kiel gekommenden Oprea immer weniger zum Ort des Aufenthalts werden, allerdings gehört dazu eben Zeit und Trainingseinheiten mit der Mannschaft. Die Personalsituation beim TuS Ferndorf hat sich nicht wesentlich verändert, Patrick Bettig schließt immer mehr zur Mannschaft auf, ein Einsatz kommt aber wohl noch zu früh.

Der Gegner am Sonntag, der TV Neuhausen, benötigt jeden Punkt so dringend wie der TuS Ferndorf. Am Freitagabend (Neuhausen konnte den Doppelspieltag nicht entzerren wie der TuS) verlor die Mannschaft von Aleksandar Stevic gegen Friesenheim knapp mit zwei Toren und ist so im Auswärtsspiel im Siegerland in Zugzwang. Die Neuhausener spielten insgesamt vier Jahre in der deutschen ersten Liga und sind seit 2013 wieder in der 2. Liga zuhause. Bester Werfer bei den Schwaben ist Linkshänder Andreas Bornemann, der aktuell 89 Treffer auf dem Konto hat.

Aufgrund der Anpfiffzeit (Sonntag, 16.30 Uhr) wird im Foyer reichlich Kaffee und auch Kuchen vom Buffett erhältlich sein.

Weitersagen.