Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS zeigt Reife beim Auswärtssieg

0
Großer Jubel nach Schlusspfiff bei der Mannschaft.

Großer Jubel nach Schlusspfiff bei der Mannschaft.

Wer solche Spiele gewinnt, hält den Kurs auf die Meisterschaft. Es sind nicht immer haushohe Erfolge, die der TuS Ferndorf in der 3. Handball-Liga West feiert – aber die Siegesserie brechen konnte auch Gastgeber TV Korschenbroich am Freitagabend nicht. Mit 30:27 (15:11) behielten die Siegerländer am Niederrhein die Oberhand und haben damit eine wichtige Hürde im Kampf um den Aufstieg in Liga Zwei genommen.

Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit beim Tabellenzehnten Korschenbroich, den die Ferndorfer Verantwortlichen jedoch auch so erwartet hatten. In der ersten Viertelstunde der Partie in der Waldsporthalle gab der TVK den Ton an und führte (4:1, 7:6), bis Heider Thomas den Ausgleich warf. Jetzt wendete sich das Blatt und der Favorit wurde bis zur Halbzeit seiner Rolle gerecht. Niklas Weis, der nach seiner Rückkehr von der langen Verletzung immer besser in Tritt kommt, war früh mit vier Toren wichtig für Ferndorf und mit dafür verantwortlich, dass es zur Pause eine Vier-Tore-Führung bei den mitgereisten Fans zu bejubeln gab.

presenter2_lindenschmidt

Obwohl die favorisierten Siegerländer auch nach dem Seitenwechsel mehrere Male mit fünf Treffern führten und drauf und dran waren, davonzuziehen, ließ sich Korschenbroich nicht abschütteln und warf in einem intensiven Spiel vor fast ausverkauftem Haus alles in die Waagschale. Nach 16:21 und 20:25 kämpfte sich die Mannschaft von Ronny Rogawska wieder heran, zwang Erik Wudtke und den TuS in zwei Team-Timeouts und glich nach 4:0-Lauf zum 25:25 aus. Doch Ferndorf zeigte nun das unerschütterliche Selbstvertrauen eines Spitzenreiters und die mannschaftliche Geschlossenheit. Erneut angeführt vom treffsicheren Alexander Koke (10 Tore) wehrte der TuS den Angriff der Hausherren ab und setzte sich innerhalb der letzten Minute mit drei Toren zum im Endeffekt verdienten Sieg ab.

„Das war ein Spiel auf Augenhöhe zweier wirklich starker Mannschaften. Großes Kompliment an Korschenbroich, die hervorragend eingestellt waren und uns das Leben schwer gemacht haben“, zollte Co-Trainer Alex Koke dem Gegner großen Respekt.

Ein wichtiger doppelter Punktgewinn und erneut ein klares Zeichen an die Konkurrenz, dass man nicht gewillt ist, noch ein Spiel bis zum Saisonende abzugeben. „Das war ein richtiges Auswärtsspiel. Eine richtige Aufgabe. Eine enge Kiste. Ich denke schon, dass wir in der ersten Halbzeit die bessere Spielanlage hatten. Aber nach der Pause haben wir mit ihrer offensiven Deckung wirklich Schwierigkeiten gehabt, wir haben uns auch zu wenig bewegt. Das war ein echter Prüfstein und ein guter Vorgeschmack auf eventuelle Auswärtsspiele in der zweiten Bundesliga. Es drohte zu kippen, aber wir haben uns zusammengerissen und die Wende abgewendet. Die Mannschaft ist sehr gereift“, ließ Erik Wudtke seinen Stolz auf die Mannschaft durchblicken.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Koke (10/6), Weis (6), Johnen (3), David Breuer (3), Simon Breuer (2), Thomas (2), Schneider (2), Barkow (1), Mestrum (1), Keusgen, Bettig, Ronge.

Weitersagen.