Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS: Zwei Punkte in Ostwestfalen

0
Julian Schneider erzielte gegen das Team seines Bruders Lucas 5 Tore (Foto: Schaumann)

Julian Schneider erzielte gegen das Team seines Bruders Lucas 5 Tore (Foto: Schaumann)

Handball-Drittligist TuS Ferndorf hat den ersten Saisonsieg in der West-Staffel eingefahren. Bei der Zweitvertretung von Bundesligist GWD Minden gewann das Team von Erik Wudtke am Samstagabend mit 31:25 (13:18). Dabei fuhren die Siegerländer einen relativ souveränen Sieg ein und belohnten sich für einen couragierten Auftritt in Ostwestfalen. Die Ferndorfer lagen von der ersten Minute an gegen die gut in die Saison gestarteten Mindener in Führung und gaben diese nur noch zwischenzeitlich nach 10 Minuten kurz ab, als es zwei Minuten lang 6:6 stand. Das Team des TuS zeigte sich zwar spielerisch nicht in Bestform (Wudtke: „Letzte Woche haben wir besser gespielt“), fuhr aber diesmal die Früchte der Arbeit ein. Bereits nach 20 Minuten zeigte sich die Überlegenheit der Siegerländer auch auf der Anzeigetafel in der Halle in Dankersen: Mit 13:7 waren die Ferndorfer davongezogen, als Niklas Weis eines seiner vier Tore erzielte.

„Wir hatten auch immer wieder Phasen, wo wir den Gegner im Spiel und teilweise auch vom Ergebnis her haben herankommen lassen, aber aus diesen Phasen haben wir uns diesmal selbst herausgezogen“, stellte Erik Wudtke eine Weiterentwicklung seiner Mannschaft fest. Immer gefährlich im Angriff, flexibel und konsequent in der 6:0-Deckung, acht Tore über den Kreis – die Gäste waren das bessere Team. Selbst die von Beginn an offensive Deckung der Mindener sorgte nicht für größere Sorgenfalten beim Trainer: „Wir haben aus den Problemen des Heimspiels gegen den LTV gelernt“, so Wudtke. Auch von der Siebenmeter-Marke zeigte sich eine Verbesserung: Simon Breuer verwandelte alle vier „Marken“ sicher.

presenter2_lindenschmidt

Und so brachte der TuS die teilweise bis zu sieben Tore betragende Führung relativ ungefährdet über die Ziellinie und freute sich im Bus nach Hause über die ersten zwei hart erarbeiteten Zähler der neuen Spielzeit, die Ferndorf aus der Abstiegszone herausbringen auf Platz 13. Weiter geht es am kommenden Wochenende mit einem etwas ungewohnten Heimspieltermin für den TuS: Bereits am Freitagabend (19.9.) empfangen die Siegerländer in Kreuztal um 20 Uhr die zweite Mannschaft des VfL Gummersbach.

GWD Minden II – TuS Ferndorf 25:31 (13:18)

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Simon Breuer (5/4), Schneider (5), Mestrum (5), Barkow (4), Johnen (4), Weis (4), John (2), Thomas (1), Reuter (je 1).

Weitersagen.