Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Viel Wehmut – und ein wichtiger Sieg

0
gummibach-2

Auch im letzten Liga-Spiel für den TuS gab er Vollgas: Tim Hilger. (Foto: H. Schaumann)

Es war sicher kein Spiel wie jedes andere, das der TuS Ferndorf am Sonntag bestritt – und das in mehrfacher Hinsicht. Zunächst mal gewann Ferndorf die Partie des letzten Spieltags der 3. Liga West mit 32:27 (14:13) gegen die Zweitvertretung des VfL Gummersbach und zog damit in die Relegation um einen möglichen Aufstiegsplatz ein. Unabhängig von der Tatsache, dass die Siegerländer zumindest vorher jahrelang noch nie an einem Sonntagnachmittag ein Heimspiel ausgetragen hatten, lag die Besonderheit bei den Abschieden. Sechs Spieler wurden vor der Partie vor dem treuen Publikum in der Stählerwiese verabschiedet. Und obwohl nicht einer von ihnen das Licht der Welt im unmittelbaren Umkreis der Halle erblickte, benannte sie Roger Becker in seinen Abschiedsworten zurecht als echte Ferndorfer. Mit Max Hamers, Tim Hilger, Carsten Lange, Dennis Aust, Alen Sijaric und Mirza Sijaric gingen beim TuS sechs Spieler von Bord, die wohl wie nur wenige andere für den Erfolg der letzten Jahre standen. Sieben Jahre waren einige von ihnen im TuS-Dress auf Punktejagd gewesen – Grund genug, für den einen oder anderen im Publikum eine Träne zu verdrücken. An dieser Stelle sagt der TuS noch einmal ganz herzlich: Danke für die tolle Zeit, für das Engagement, für die Menschlichkeit und alles Gute für die sportliche und private Zukunft!

Als nach den Verabschiedungen die Partie, die für Ferndorf ja durchaus noch wichtigen sportlichen Stellenwert hatte, angepfiffen wurde, war klar: Das würde hier und heute alles andere als ein Abschiedsschaulaufen werden. Die dynamischen Gäste von Trainer Georgi Sviridenko mit ihrer 4:2-Deckung und dem ruhigen, starken Lukas Puhl im Tor waren nicht gewillt, einfach so in den Reigen der Abschiedsgeschenke einzustimmen. Im Gegenteil. Nach zwölf Minuten führten die Gummersbacher mit 7:3 und vieles schien auf das Hinspiel zu verweisen, wo der TuS deutlich verlor. Doch vor eigenem Publikum wollte sich das Wudtke-Team diese Blöße nicht erneut geben und unbedingt den einen Punkt einfahren, der noch zum Sichern des zweiten Tabellenplatzes fehlte. Nur dann war nämlich die Chance auf einen möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga am grünen Tisch gewahrt.

presenter2_lindenschmidt

Und so zog der Siegerländer Club kurz am Gashahn und spurtete von 3:7 auf 8:7 – eine mitentscheidende Phase in dieser Partie, die sonst vielleicht schon allzu früh einseitig geworden wäre. Doch auch nach dieser Phase blieb das Spiel spannend, die Gummersbacher Nachwuchsspieler mit ihrem Top-Torschützen Robin Teppich (7) blieben hartnäckig dran und ließen sich nicht abschütteln. „Wenn Du gegen Gummersbach nicht mir vier, fünf Toren führst, kannst Du Dir nicht sicher sein“, konstatierte auch Erik Wudtke nach dem Spiel. Und so blieb es bis zur Pause (14:13) und darüber hinaus ein Kräftemessen auf gleichem Niveau. Es sollte bis zur 54. Minute dauern, ehe sich der TuS entscheidend vom VfL lösen konnte: Durch Simon Breuer und zwei Treffer von Moritz Barkow stellte Ferndorf von 28:26 auf 31:26 und sorgte damit für die Entscheidung, die das Publikum in der Stählerwiese stehend klatschend aufnahm. Mit diesem Erfolg hat sich der TuS zwei weitere Spiele in der Saisonverlängerung erspielt: Die Relegation.

Relegations-Hinspiel am kommenden Freitag

In zwei Partien gegen die Handballfreunde Springe wird nun ein möglicher Nachrücker ausgespielt, sollte von den vier Meistern der Drittligastaffeln (Dormagen, Baunatal, Coburg, Henstedt) noch eine Mannschaft den Aufstieg verweigert bekommen (z.B. durch Lizenzprobleme). Das Hinspiel gegen die HF Springe findet am kommenden Freitag, 16. Mai 2014, um 20:15 Uhr in Kreuztal in der Sporthalle statt – das Rückspiel wird dann am Samstag, 24. Mai 2014, um 18 Uhr in Springe ausgetragen. Der TuS braucht Ihre Unterstützung! Kommen Sie Freitag zum Hinspiel in die Halle, die mögliche Chance auf einen Aufstieg in die zweite Liga wollen wir uns nicht entgehen lassen!

Fanclubs setzen Busse zum Rückspiel ein

Für das Relegationsrückspiel setzen die „Ferndorfer Füchse“ einen Reisebus ein. Schon seit vier Wochen haben die Verantwortlichen vorsorglich bei dem Busunternehmen KVA einen Bus reservieren lassen, für diesen gibt es nun grünes Licht. Der Fanbus wird am Samstag, den 24. Mai 2014 um 13:15 Uhr am Parkplatz der Kreuztaler Sporthalle in Richtung Springe starten.

Für kurzentschlossene Fans die die Mannschaft dabei unterstützen möchten, können ab sofort beim Fanclub (Peter Bleil) Karten reserviert und am kommenden Freitag beim Relegationshinspiel am Fanstand im Foyer bezahlt und abgeholt werden. Der Fahrpreis beträgt 23 €. Eintrittskarten werden gesondert im Bus ausgegeben. Der Preis pro Karte beträgt etwa 10€. Für das leibliche Wohl im Bus ist bestens gesorgt.

 

gummibach-1

Dirk Stenger (Geschäftsführung), Tim Hilger, Dennis Aust, Alen Sijaric, Mirza Sijaric, Carsten Lange, Max Hamers und Frank Böcking (Geschäftsführung) posieren zum Abschiedsbild. (Foto: H. Schaumann)

 

Weitersagen.