Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Vorsprung ins Ziel bringen

0
TuS-Ferndorf---HF-Springe-2

Alexander Koke wird auch in Springe gefragt sein. (Foto: Horst Schaumann)

Einmal noch geht es für die Spieler des TuS Ferndorf in der Saison 2013/2014  in den Kampf und um den Sieg: Und das könnte ein wichtiger sein. Am Samstagabend um 18 Uhr tritt der TuS bei den Handballfreunden Springe in der vorsorglich ausgetragenen Relegation zum Rückspiel an. Das Hinspiel hatten die Siegerländer in der Stählerwiese mit 28:26 gewonnen, das Team von Erik Wudtke geht also mit hauchdünnem Vorsprung in die Partie. Nichts zum ausruhen, findet auch der Trainer des Tabellenzweiten der 3. Liga West: „Es ist jetzt Halbzeit, wir werden am Samstag sehen, was wir uns verdient haben“, so Wudtke nach dem Hinspiel. Gegen die Handballfreunde Springe taten sich die Ferndorfer lange Zeit schwer, das Team aus dem Norden zeigte sich auf Augenhöhe und forderte den TuS vor allem körperlich.

Erst mit der Abwehrumstellung (4:2-Deckung) konnte Ferndorf im Hinspiel auf die Siegerstraße einbiegen, nun im Rückspiel geht es darum, dies zu bestätigen und vor allem, eine der stärksten Waffen der Springer auszuschalten: Kreisläufer Arkadiusz Bosy, der mit seinem extrem körperbetonten Spiel immer wieder für Gefahr sorgte. Er wird auch am kommenden Samstag ein Faktor sein, den Ferndorf auf dem Weg zur Chance 2. Bundesliga auf dem Schirm haben muss. Tim Hilger und der wohl wieder einsatzbereite Simon Breuer oder Heider Thomas werden ihre liebe Mühe mit dem Schwergewicht bekommen.

Nicht zurückgreifen kann Erik Wudtke in Springe (liegt bei Hannover) auf die Dienste von Linksaußen Alen Sijaric, der in der letzten Minute der Partie vor Wochenfrist mit einer Disziplinarstrafe belegt wurde und gesperrt ist. Für ihn ist das Kapitel TuS Ferndorf damit zumindest auf dem Spielfeld erledigt, er ist einer der sechs Spieler, die den Club am Saisonende nach langer Dienstzeit verlassen und die damit am Samstag definitiv ihren letzten Arbeitstag im rot-weißen Trikot haben werden.

Die Handballfreunde erwarten eine gut gefüllte Sporthalle am Schulzentrum Süd in Springe. An der Abendkasse, die um 16.15 Uhr öffnet, wird es aber noch ausreichend Eintrittskarten geben. Fehlen werden den Handballfreunden weiterhin Mustafa Wendland und Nils Eichenberger aus Verletzungsgründen, an der Linie wird am Wochenende aber wieder Trainer Holger Schneider stehen, er war bei der Niederlage in Kreuztal privat verhindert und war von Manager Dennis Melching vertreten worden.

Der TuS freut sich auf die lautstarke und wichtige Unterstützung der Siegerländer Handballfans, die mit eigens gebuchtem Fanbus die Reise in den Raum Hannover antreten werden und die Halle sicher wieder beleben werden!

 

Weitersagen.