Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

„Wollen als Tabellenführer in die Winterpause!“

0
Trainer Erik Wudtke und sein Team wollen als Tabellenführer in die Winterpause der 3. Liga West gehen. (Foto: TuS Ferndorf)

Trainer Erik Wudtke und sein Team wollen als Tabellenführer in die Winterpause der 3. Liga West gehen. (Foto: TuS Ferndorf)

Die Niederlage in Leichlingen war für die Spieler des TuS Ferndorf bereits Anfang der Trainingswoche vergessen. „Wir haben am Montagabend Fußball gespielt, 25 Minuten lang. Um 20:25 Uhr war Leichlingen vergessen“, beschreibt Trainer Erik Wudtke. Nicht vergessen sei die Art und Weise, wie das 35:42 zustande gekommen sei und die Fehler, die dazu geführt haben. „Daran haben wir gearbeitet und werden es auch weiter tun“, so Wudtke weiter. Ob das gefruchtet hat, zeigt sich vielleicht bereits am kommenden Samstagabend, wenn der TuS Ferndorf um 18 Uhr bei der Zweitvertretung des VfL Gummersbach zum Jahreskehraus antritt. Das letzte Spiel in 2013 wollen die Siegerländer natürlich nutzen, um die Position des Spitzenreiters zu verteidigen, die sie noch innehaben in der 3. Liga West. Ein Punkt ist es noch, der den TuS von Verfolger Bayer Dormagen trennt und wenn es nach den Ferndorfern geht, bleibt das über Weihnachten auch mindestens so.

Etwas dagegen haben dürften die Gummersbacher, die zwar tabellarisch (11.) nicht zur Spitzengruppe gehören, aber dennoch eine extrem schwer zu spielende Mannschaft sind. Ob das Team von Trainer Georgi Sviridenko erneut tatkräftige Unterstützung aus der Profi-Mannschaft der Gummersbacher erhält, ist noch nicht klar, erwarten darf man es jedoch. So zählten z.B. beim 25:25 in Varel die beiden Profis Nemanja Mladenovic (4 Tore) und Andreas Schröder (6 Tore) zum Aufgebot. Ein Augenmerk wird die Defensive des TuS Ferndorf sicher auch auf Linksaußen Robin Teppich werfen. Der 24jährige ist nicht nur mit 103 Toren einer der Top-Torschützen der Liga, sondern auch ein exzellenter Siebenmeter-Schütze. Die Gummersbacher werden dem TuS sicher ein temporeiches Spiel bieten, in dem sie oft – wie die Ferndorfer auch – in einer offensiven 4-2-Deckung agieren.

Personell muss TuS-Coach Erik Wudtke weiterhin auf Heider Thomas und Patrick Bettig – und damit wichtige Zentimeter im Rückraum – verzichten, auch Torhüter Max Hamers musste unter der Woche aussetzen (Grippe), kann aber wohl in der Schwalbe-Arena in Gummersbach eingesetzt werden.


 

[you-tube id=“xtvVh_JTLZs“] [/you-tube]

Weitersagen.