Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Die elfte Niederlage in Serie

0
Tim Sartisson erzielte 6 Tore (Foto: M.Müller)

Mit 6 Toren erfolgreichster Torschütze beim TuS II – Tim Sartisson (Foto: M.Müller)

Der Abstieg in die Verbandsliga rückt für die „zweite Welle“ des TuS Ferndorf II immer näher. Gestern Abend kassierte der Oberliga-Aufsteiger mit dem 26:30 (13:16) gegen die Sportfreunde Loxten seine elfte Niederlage in Folge. Der Rückstand ans rettende Ufer blieb jedoch bei fünf Punkten, weil auch der TuS Bielefeld/Jöllenbeck und die HSG Augustdorf/Hövelhof verloren. Der Vorletzte HSG Gevelsberg-Silschede gewann dagegen.

Ferndorf knüpfte zwar insgesamt an die gute Leistung aus dem Sundwig-Spiel, gerade auch unter Berücksichtigung der personellen Not, an, doch unterm Strich standen auch gegen die Nordmünsterländer zu viele Fehlwürfe und einfache Fehler. „Diese Schwäche hat uns das Genick gebrochen“, sagte Michael Feldmann. Der Trainer musste wieder gewaltig improvisieren. Ohne Kai Ronge und Mattis Michel rückte Fabio Schöttler ins Zentrum der 3:2:1-Deckung. Im Angriff mussten Jos Wulfestieg und Tim Sartisson nebeneinander harmonieren.

Bis zum 9:9 und 10:11 blieb der Tabellenletzte auf Augenhöhe, um sich dann eine erste Fehlerkette zu leisten. Prompt hieß es zur Pause 13:16. Dieser Rückstand sollte eine zu schwere Hypothek sein. Loxten setzte sich auf 19:13 ab, doch mit viel Kampfgeist und einer „leidenschaftlichen Einstellung“, wie es Feldmann formulierte, kam Ferndorf noch einmal bis auf zwei Tore heran (18:20, 19:21). Sollte das Ende der Negativserie also doch gekommen sein? Diese Hoffnung machte vor allem Nils Patzelt zunichte, der mit seinen Treffern gegen konditionell nachlassender Ferndorfer für die Vorentscheidung sorgte (19:26, 49.).

Bester Spieler bei den Gastgebern war Tim Sartisson, der sechs Tore beisteuerte und auch in der Deckung seine Sache sehr gut machte.

TuS Ferndorf II: Broszinski, Wellen – Reh (4), Schöttler (2), Dröge (7), Held, M. Sorg (5/3), Markowski (1), F. Schneider (1), Wulfestieg, Feldmann, Sartisson (6/1).

Quelle: WAZ.de
14.02.2016


Alle Fotos: M. Müller / H. Burbach

 

Weitersagen.