Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Ferndorf II stark verbessert

0
Auch Benni Reh konnte die knappe Niederlage nicht verhindern. (Archivfoto)

Auch Benni Reh konnte die knappe Niederlage nicht verhindern. (Archivfoto)

Es war die zehnte Niederlage in Folge für den TuS Ferndorf II, dieses 26:28 (16:14) beim HTV Sundwig/Westig, doch sie macht zumindest ein wenig Hoffnung, dass es mit einer Siegesserie nach der Karnevalspause vielleicht doch noch klappt mit dem Klassenerhalt in der Handball-Oberliga.

Die Siegerländer boten nämlich vor rund 600 (!) Zuschauern im Grohe-Forum in Hemer ihre stärkste Leistung seit Wochen, wurden dafür aber nicht belohnt. „Letztlich sind wir daran aber selbst schuld, weil wir ein paar Fehler zu viel gemacht haben. Am Ende sind die Jungs etwas müde geworden. Und das wir in der zweiten Halbzeit etliche Zeitstrafen kassiert haben, zeigte auch Wirkung“, fasste Co-Trainer Jens Münker zusammen.

Am Ende schwinden die Kräfte
Der Tabellenletzte hatte eine richtig gute erste Halbzeit geboten, lag zu keinem Zeitpunkt im Rückstand und baute selbst mit konsequenten Angriffen vor allem über den Kreis und einer stabilen Abwehr eine Vier-Tore-Führung (15:11, 28.) auf, die bis zur Pause allerdings auf zwei Treffer geschrumpft war.

Ein Doppelschlag des starken Michel Sorg bedeutete zu Beginn der zweiten 30 Minuten das 21:17 für den Außenseiter, der bis zum 22:20 durch Kai Ronge vom Ende der Negativserie träumen durfte. Aber in der Endphase lief alles schlecht für den Gast: Beim 22:22 und trotz Überzahl verwarf Michel Sorg einen Siebenmeter, dann schaffte Maximilian Klein für Sundwig zum 23:22 die erste (!) Führung überhaupt. Ronge glich nochmal aus, doch in der Endphase verließen Ferndorf endgültig die Kräfte. Erneut Klein und Moritz Frenzel trafen zum 26:24 (57.) und sorgten damit für die Entscheidung.

Ferndorfs „zweite Welle“ durfte die schmucke Halle jedoch erhobenen Hauptes verlassen.

Ferndorf: Broszinski, Wellen – Reh, Schöttler (1), Dröge (1), M. Sorg (5), Markowski (5), Schneider, Dischereit, Michel (4), L. Sorg (1), Ronge (9).

Quelle: WAZ.de

Weitersagen.