Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Ferndorf II verliert

0
Auch drei Treffer von Fabio Schöttler konnte die Niederklage nicht verhindern. (Foto: Schaumann)

Auch drei Treffer von Fabio Schöttler konnte die Niederklage nicht verhindern. (Foto: Schaumann)

Trotz einer erheblichen Leistungssteigerung gegenüber der Niederlage zum Auftakt in Bielefeld verlor Aufsteiger TuS Ferndorf II sein Heimspiel. Trainer Michael Feldmann sah aber auch viele positive Seiten: „Wenn man unsere personelle Situation bedenkt, war das richtig gut und macht mir viel Hoffnung.“ Sein Team lag gegen die Ostwestfalen meist vorne, doch bewies Spenge den längeren Atem.

Eine herausragende Deckung inklusive eines starken Torhüters Jan-Niklas Broszinski waren die Essenzen für eine richtig gute erste TuS-Halbzeit, in der Ferndorf zeitweise sogar mit vier Toren enteilt war (10:6, 12:8). „Da haben wir mit hohem Tempo und viel Leidenschaft agiert“, lobte Feldmann. Ein Knackpunkt sollte allerdings die finale Szene sein: Tim Sartisson warf bei einem Freiwurf dem Gegenspieler den Ball ins Gesicht und sah dafür die „Rote Karte“. „Im Nachhinein war dies für das Spiel entscheidend“, sagte Feldmann. Denn mit Sartisson fehlte fortan der wichtigte Deckungsspieler.

Da sich auch die Abwehrstütze Michel Sorg, der im Angriff in vielen Eins-gegen-Situation überzeugt hatte, früh zwei Zeitstrafen einhandelte und lange auf der Bank saß, bröckelte die TuS-Deckung. Trotzdem: Beim 25:22 (51.) und eigenem Ballbesitz schnupperte der TuS am Überraschungssieg, der ihm in der hektischen Schlussphase aber noch aus den Händen glitt. Sorg schaffte zwar noch mal das 27:27, doch in den letzten viereinhalb Minuten warf Spenge vier Tore und drehte die Partie noch.

TuS II: Broszinski, Wellen – Reh (2), Schöttler (3), Dröge (4/1), Held, Stötzel, Sorg (9/3), F. Schneider, Haupt (2), Markowski (4), Sartisson (3/1).

Quelle: WAZ.de


 

Weitersagen.