Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS II verschafft sich Luft

0

Spielertrainer Michael Lerscht gab die Marschrichtung vor (Foto: Schaumann)

Das war der erhoffte weitere Befreiungsschlag: Die Handball-Reserve des TuS Ferndorf hielt dem Ex-Oberligisten TV Menden-Schwitten mit 28:24 (18:11) in Schach und verschaffte sich mit drei Punkten Vorsprung und dem besseren direkten Vergleich eine hervorragende Ausgangsposition für den Saisonendspurt der Handball-Verbandsliga.

„Der psychische Druck war schon enorm hoch. Ich bin sehr stolz darauf, wie meine junge Mannschaft damit umgegangen ist und gegen die Routiniers aus Menden ihre spielerischen Fähigkeiten in die Waagschale geworfen, aber auch kämpferisch gegengehalten hat“, resümierte Spielertrainer Michael Lerscht.

Das Rezept der Gäste, möglichst lange ein ausgeglichenes Match zu erzwingen und damit die Nervosität der Siegerländer zu erhöhen, ging überhaupt nicht auf, denn Ferndorf begann druckvoll und konzentriert, verschaffte sich zum 6:2 ein erstes Polster und beantwortete die zum 8:5 führenden Aufholbemühungen dank der diesmal äußerst zielsicheren Flügelflitzer Kevin John und Kai Markowski zum 12:7 und sogar 16:10.

Ein erneut glänzend disponierter Keeper David Wellen war die ideale Ergänzung einer beweglichen und aggressiven Abwehr, in der Treude und Greissner einen stabilen Innenblock stellten. Wichtig auch, dass der TuS hellwach in den zweiten Abschnitt startete und auf 20:11 erhöhte, denn in der Folgezeit ließ die offensive Durchschlagskraft nach, konnte der von Lingstädt (8) angetriebene TVS mit seiner jetzt besser eingestellten 6:0-Foremation einige Ballgewinne verbuchen und über 23:18 (45.) bis auf 25:22 verkürzen.

„Wir haben zwar ein wenig gewackelt, weil uns mit Bettig ein Rechtshänder in Rückraum fehlte, aber der Sieg ist nie in Gefahr geraten“, kommentierte Lerscht, der das direkte Spielertrainerduell gegen Tihomir Knez (ebenfalls vier Tore) ausgeglichen gestaltete. Dem samstäglichen Gastspiel beim Spitzenreiter OSC Dortmund kann der TuS jedenfalls nach diesem Erfolg ganz entspannt entgegen sehen.

TuS Ferndorf II – TV Schwitten 28:24 (18:11).

Ferndorf: Wellen; John (8/1), Ronge (6), Treude (4), Markowski (4), Lerscht (4), Genz (2), Dröge, Hambloch, Greissner.

[quellenangabe quelle=“expressi.png“ autor=“Redaktion“ datum=“18.03.2012″ link=“http://www.expressi.de/“][/quellenangabe]
Weitersagen.