Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Youngsters planen für die Verbandsliga

0
Auch 9/3 Treffer von Tim Sartisson konnten die Niederlage nicht verhindern (Foto: S.John)

Auch 9/3 Treffer von Tim Sartisson konnten die Niederlage nicht verhindern (Foto: S.John)

Das war’s wohl endgültig für die „zweite Welle“ des TuS Ferndorf! Das Team von Michael Feldmann verlor sein Heimspiel gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck mit 22:23 (12:15). Gegen die Ostwestfalen feierte der TuS seinen letzten Sieg: 30:22 am 31. Oktober 2015.

Über die ersten 30 Minuten wollte Feldmann den Mantel des Schweigens decken. „Die Abwehr war schlecht“, sagte der Attendorner, der in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung sah, obwohl Michel Sorg da schon nicht mehr dabei war. Er hatte nach rund 20 Minuten bei einer Abwehraktion einen Cut über der Augenbraue erlitten. Zudem konnte Leon Sorg, zuletzt vor allem in der Abwehr richtig gut, wegen eines grippalen Infekts nur sporadisch eingesetzt werden. Trotz der erneuten Ausdünnung des Rückraums biss sich Ferndorf in die Partie, reduzierte den zeitweiligen Drei-Tore-Rückstand auch dank eines starken Torwarts Jan Broszinski auf einen Treffer (21:22, 22:23), doch der Ausgleich, der die Partie vielleicht noch eine andere Richtung hätten geben können, gelang nicht.

Ferndorf II: Broszinki, Wellen – Reh, Schöttler (1), Dröge (1), Barwitzki (2), M. Sorg (4/4), Markowski, F. Schneider, M. Michel (2), L. Sorg, Feldmann, Sartisson (9/3).

Quelle: WAZ.de

Alle Fotos: S.John/H.Burbach

Weitersagen.