Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

A-Jugend bleibt in eigener Halle Punktelieferant

0
Auch Leon Sorg konnte die Niederlage nicht verhindern (Foto: J.Klein)

Auch Leon Sorg konnte die Niederlage trotz 6 Toren nicht verhindern (Foto: J.Klein)

Das Warten auf den ersten Heimpunkt in der Handball-A-Jugend-Bundesliga geht für den TuS Ferndorf weiter. Auch gegen die JSG Melsungen/Körle/Guxhagen reichte es nur zu einem 25:32 (11:12), obwohl der TuS über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner war. „Uns fehlt ein Schuss Cleverness. Wir hatten mehrfach die Chance auf den Ausgleich. Stattdessen machen wir einfache Fehler und laufen ständig hinterher, bis Kraft und Moral gebrochen ist“, resümierte Trainer Alex Orlov. In Halbzeit eins gefiel der TuS durch engagierte Abwehrarbeit, wusste auch Keeper Alexander Graf zu überzeugen. Dank des Doppelschlags von Mattis Michel hieß es 5:4 – eine Führung, die Marx Rath und Erik Irle zum 8:7 bestätigten. Dann leistete man sich eine zum 8:11 (24.) führende Schwächephase. Die Pause bekam Ferndorf nicht. Ruck-zuck hieß es 11:15, musste Ferndorf früh an die Kraftreserven gehen. Nach 43 Minuten brachte Jonas Haupt sein Team zum 17:18 heran. Bis zum 20:21 (48.) durch den starken Leon Sorg durfte gehofft werden, doch die körperlich überlegenen Gäste profitierten jetzt aus Sicht Orlovs („Wir haben noch keine Lobby“) von einigen Fehlentscheidungen der Schiedsrichter und kamen durch Gegenstöße zum entscheidenden 20:26 (54.). „Im neuen Jahr haben wir gegen alle Tabellennachbarn Heimrecht“, blickt Orlov optimistisch in die Zukunft.

TuS: Graf (52. Knüppel); Sorg (6), Rath (5), M. Michel (4), L. Michel (4/4), Haupt (2), Klein (2/2), Irle (1), Schmidt (1).

Quelle: WAZ.de

Alle Fotos: J. Klein

 

Weitersagen.