Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

C-Jugend Mädels mit klarem Sieg

0

Nicht unbedingt zu erwarten war ein so deutlicher Sieg (29:16) gegen den in der Tabelle höher platzierten TUS Drolshagen. Besonders in der ersten Halbzeit wirkten die Ferndorferinnen wach und abgeklärt. Während vorne durch schnelles Spiel die Tore anfangs fast im Minutentakt fielen, wurde in der Abwehr Beton angerührt. Herauszuheben ist hierbei Jaqueline Czogalla im Tor der TUS-Mädels. Durch sechs klasse Paraden in der Anfangsphase brachte sie die gegnerischen Werfer reihum zur Verzweiflung. Im Angriff war es oft Leonie Schipper, die die schnellen Tore machte. 

Eine frühe Drolshagener Auszeit konnte nicht verhindern, dass es schon nach einer Viertelstunde 11:3 für Ferndorf stand und zur Halbzeit wurde es ein beachtliches 17:7. Dabei waren die Drolshagenerinnen sogar noch gut bedient, weil allein Gesa Krämer gleich mehrere Male am Aluminium scheiterte. 

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zerfahrener. Dennoch gab es gerade auf TUS-Seite noch sehenswerte Aktionen, wie schnelle Anspiele an den Kreis, wo Nives Carstensen die Bälle gekonnt verwertete. Und dann war da noch der Moment, als  Nele Thiemann ihr erstes Saisontor erzielte, wobei sie aus zweiter Reihe äußerst platziert ins obere Toreck traf. Dass die Ferndorfer Treffer sich auf 10 (!) Spielerinnen verteilten zeigt ,wie toll sich die Mannschaft unter dem Trainerduo Tatjana Orlov / Lena Becker entwickelt hat. Das einzige, was an diesem Tag nicht mehr gelingen wollte, war der 30.Treffer. Ein Freiwurf nach bereits abgelaufener Spielzeit verfehlte das Drolshagener Tor und so hieß es am Ende 29:16. In der Tabelle liegen unsere Mädels zwar noch immer hinter Drolshagen auf Platz 4, jedoch haben alle davorliegenden Teams mehr Spiele absolviert. 

Für den TUS Ferndorf waren im Einsatz: Leonie Schipper (8,) Gesa Krämer (6), Theresa Liesegang (3), Elena Seiffarth (3), Nives Carstensen (3), Nadine Schneider (2), Kim Sauer (1), Donika Hoxha (1), Ainhoa Davila (1), Nele Thieman (1), Alena Wagner und Jaqueline Czogalla.

Weitersagen.