Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Damen jubeln weiter

0

Es sind nur noch wenige Spiele, bis sich die Damen des TuS Ferndorf endgültig freuen dürfen. Dank des deutlichen 41:27 Sieges über den VfS 95 Warstein vergangenen Sonntag greift das Team von Trainer Hans Kania nach dem Aufstieg in die Landesliga. Dass man erneut die 40-Tore-Marke knacken würde, war zu Beginn der Partie nicht zu erwarten.

Immer noch einsatzgeschwächt ging man ins Spiel, Jessica Brach und Svenja Schuldt kurieren weiterhin ihre Kreuzbandrisse aus und auch Rebekka Schuldt steht dem TuS für einige Monate nicht Verfügung – denn das erste Mannschaftsbaby ist unterwegs! Einzig Miriam Dietrich gab ihr Comeback nach Nasenbeinbruch.

Dennoch kam in der ersten Halbzeit nicht wirklich Fahrt auf, in der Abwehr agierte man viel zu harmlos und ließ die einzig torgefährliche Spielerin im Warsteiner Rückraum zu oft zum Krachen kommen. Zwar konnte man im aufgebauten Angriff stets zum Torerfolg kommen, das Tempospiel jedoch ließ stark zu wünschen übrig. So musste man sich mit einer 21:14 Pausenführung zufriedengeben.

In Durchgang 2 drehten die Damen dann endlich auf und legten Tor für Tor vor, Joana Schmidt erteilte der treffsicheren Halblinken Sonderbewachung. Nun kam aus dem Warsteiner Rückraum nicht mehr viel, das Spiel über den Kreis wurde vermehrt gesucht und führte oftmals zum 7m für die Gäste. Davon zeigte sich der TuS wenig beeindruckt und spielte nun seinen Stiefel mit viel Tempo runter.

Vorne trafen Antonia Plett, Lena Becker und Katrin Horbrügger fast nach Belieben und durften zur Freude Hans Kanias sogar ein wenig tricksen, sodass auch die Außenpositionen in Szene gesetzt wurden. Somit wuchs der Vorsprung nun deutlich von 30:20 über 37:24 bis zum Endstand von 41:27. Plett erzielte damit ihr 81. Saisontor, Becker kommt nun auf 123 und Horbrügger knackte die 150 Tore-Marke.

Kommenden Sonntag, den 22.03.2015 reisen die Damen zum TV Sundern. Hier möchte man trotz ungewohnter Anwurfzeit um 11 Uhr die nächsten 2 Punkte einfahren.

Für den TuS im Einsatz: Scheid, Rudzinski; Becker (7), Hein (3), Horbrügger (13/2), Klinger (3), Plett (9), Feldmann (3), Schmidt (2), Dünhaupt (1), Dietrich.

Weitersagen.