Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Damen mit Remis gegen Tabellenzweiten

0

Nach dem völlig verpatzten Rückrundenstart vergangenes Wochenende setzten die TuS Damen mit ihrer guten Leistung gegen den bis dato Tabellenzweiten TSG Sprockhövel ein klares Statement zum Thema Klassenerhalt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die besonders durch die starke Abwehr überzeugte, konnte zumindest ein Punkt im Siegerland gehalten werden. Betrachtet man allerdings den Spielverlauf, wäre ein Sieg absolut gerechtfertigt gewesen: Von Beginn an waren die Gastgeberinnen hellwach, gingen über 1:0 und 4:3 in Führung. Die bewegliche 5:1 Deckung agierte mit genügend Aggressivität, sodass auch einfache Gegenstoßtore möglich waren, was den deutlichen Vorsprung zur Halbzeit von 11:7 erklärt.

Viel verändern wollte man in Halbzeit 2 eigentlich nicht, war man doch mit der Leistung aller zufrieden. Allerdings schienen nun auch die Gäste nach Anpfiff der 2. Halbzeit ein probates Mittel gegen die völlig unterschätzen Gastgeberinnen gefunden zu haben. Bei diesen schlich sich wie so häufig derobligatorische „10-Minuten Schlendrian“ ein und im Nu war die sichere Führung dahin, die Gäste glichen zum 11:11 aus.

Ab da bekamen die zahlreichen Zuschauer eine ausgeglichene Partie geboten, die an Spannung wohl kaum hätte übertroffen werden können. Auf beiden Seiten fielen nun mehr Tore, Katrin Horbrügger überzeugte mit leichten Toren aus dem Rückraum, Rebekka Schuldt nutze gekonnt und mit fiel Körpereinsatz die Lücken, was meist zum 7-Meter führte. Diese verwandelte Christina Amort gewitzt und sicher. Die einzige Führung der TSG kurz vor Ende der Partie ließ wohl alle Anwesenden den Atem anhalten, schlussendlich teilten sich beide die Punkte bei einem Endstand von 24:24.

Dieses Spiel hat erneut das Potenzial der Mannschaft um das Trainergespann Kania/Jünger erkennen lassen, die mit Sicherheit nicht auf den vorletzten Tabellenplatz der Landesliga gehört. Nun gilt es, diese Leistung zu konservieren, um demnächst eben solche Spiele zu gewinnen.
Die nächste Partie ist erneut ein Heimspiel, Anwurf – zur besten Ferndorfer Handballzeit – ist am Samstag, den 02.02.2013 um 19:30 Uhr in der Stählerwiese. Die TuS Damen freuen sich auf starke Unterstützung im Kampf um den Klassenerhalt.

Für Ferndorf im Einsatz:
Knipp, Scheid / Amort (6/4), Becker (3), Bienhaus, Feldmann (je 2), Göbel (1), Horbrügger (8/1), Schuldt (2), Brach, Dünhaupt, Etzold, Schmidt,

Weitersagen.