Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Damen mit starkem Spiel – leider ohne Erfolg

0

In ihrem zweiten Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga spielte die Damenmannschaft des TuS Ferndorf so stark wie lange nicht mehr. Gegen den TuS Westfalia Hombruch gab man von Beginn an Gas, sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr. Hier zog man den Gästen ein ums andere Mal den Zahn. Im aufgebauten Spiel wusste man, seine Chancen effektiv zu nutzen und verwandelte konsequent. So konnte man bereits nach wenigen Minuten in Führung gehen und zeitweise auf 4 Tore davon ziehen.

Doch 4 Toren sollten in dieser Partie nicht genug sein – brauchte man doch aufgrund der Tordifferenz einen 6-Tore-Sieg, um den Aufstieg perfekt zu machen. Mit einem 13:11 ging es jedoch erst einmal in die Halbzeitpause. Trainer Hans Kania fand hier die richtigen Worte, viel gab es nicht zu sagen. Diese ausgeglichen gute Leistung vorne wie hinten hatte er von seiner Mannschaft so lange nicht gesehen. Mit frischem Wind kam man also aus der Kabine und lange Zeit sollte es so aussehen, als könnten die Damen das vermeindlich unmögliche doch noch schaffen. Immer wieder erarbeitete man sich schöne Torerfolge über Einzelaktionen, Konzeptionen oder Tempogegenstöße.

Doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf: Immer wieder kassierten die Gastgeberinnen 2-Minuten-Strafen, standen teilweise nur 4. auf dem Feld. Dies machte es den Gästen aus Hombruch möglich, schließlich auszugleichen oder in Führung zu gehen. Nun lief man (oftmals in Unterzahl) einem stetigen 1-2 Tore Rückstand hinterher, wurde immer nervöser und leistete sich im Angriff den ein oder anderen technischen Fehler, der sofort bestraft wurde. Somit verlor man am Ende unglücklich und auch unverdient mit 26:28. Dennoch kann die Mannschaft stolz auf sich und ihre Leistung sein. Dieses Selbstbewusstsein gilt es mitzunehmen, um in der kommenden Saison erneut angreifen zu können!

Bedanken möchte sich die Damenmannschaft an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Zuschauern, die während der Saison und der Relegation lautstark unterstützend hinter ihrer Mannschaft gestanden haben! Wir würden uns freuen, wenn ihr auch in der nächsten Saison wieder dabei wärt!

Für den TuS im Einsatz: Scheid, Rudzinski; Hein (1), Klinger (2), Schmidt (1), Schreiber (1), Schuldt (1), Becker (5), Plett (3), Dünhaupt (2), Horbrügger (7), Brach (3), Fick, Etzold

Weitersagen.