Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Damen verlieren deutlich in Gevelsberg

0

„Leider haben wir es nicht geschafft, die Einstellung der Mannschaft auf Landesliganiveau zu bringen“ bilanzierte Hans Kania nach dem 3. Auswärtsspiel in Folge. Die Gastgeber gingen von Anfang in Führung, bauten diese kontinuierlich über 2:0  und 6:2  bis zum Halbzeitstand von 15:9 aus.
Eigentlich bot die 5-1 Deckung der Gastgeber genügend Platz, um bis an den Kreis zu stoßen, getan wurde dies allerdings nicht, was die magere Torausbeute verdeutlicht. Das größere Problem stellte jedoch ganz klar die Abwehr dar. In der 6-0-Deckung zu statisch, in der 5-1 Variante zu lückenhaft, blieben Kania
die Möglichkeiten aus. Doch die Halbzeitansprache von Trainergespann Kania-Jünger schien gefruchtet zu haben, einzig in der Phase kurz nach der Pause zeigten die Siegerländerinnen eine annähernd ansprechende Leistung. Torfrau Christina Scheid fand in dieser Phase zu ihrer Normalform zurück und verhinderte noch Schlimmeres. Wie das Endergebnis von 35:22 indes vermuten lässt, wurde Scheid von ihrer Abwehr völlig allein gelassen. Sicherlich auch bedingt durch die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters, der mit insgesamt 17 (!) Zeitstrafen maßgeblich in das Spielgeschehen eingriff, ließ der Mut nach, in der Abwehr richtig zuzupacken. 21 technische Fehler sprechen aber auch ohne Schiedsrichter für sich.
Nächsten Sonntag empfangen die Ferndorferinnen den TV Arnsberg 2, der bis dato noch ohne Punkte als Schlusslicht in der Landesliga verweilt. „2 Punkte sind hier Pflicht, andernfalls setzen wir uns im unteren Tabellendrittel fest“ prognostiziert Kania.
Die TuS Damen freuen sich auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung. Anwurf ist um 15 Uhr.

Für Ferndorf im Einsatz:

Scheid – Feldmann (1), Horbrügger  (2), Schreiber (1), Schuldt (3), Becker
(3) Etzold (2), Göbel (2), Amort (6), Plett (1) Brach (1), Schöler (1),
Bienhaus

Weitersagen.