Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Die treuen Fans aus dem Marienheim

0
Freundschaftliche Partnerschaft zwischen dem TuS und den Bewohnern des Marienheims. (Foto: TuS Ferndorf)

Freundschaftliche Partnerschaft zwischen dem TuS und den Bewohnern des Marienheims. (Foto: TuS Ferndorf)

Es sind einige der treuesten Fans des TuS Ferndorf und sie sind bei jedem Heimspiel der Drittliga-Handballer dabei. Die Rede ist nicht etwa von einem Fanclub mit Fahnen und Tröten – die Rede ist von einigen Bewohnern der Wohn- und Pflegeeinrichtung „Marienheim“ in Weidenau. In der vergangenen Woche besuchten Spieler und Verantwortliche des Handball-Clubs nun ihrerseits die Einrichtung. Vor Ort überzeugten sich Bennet Johnen, Dennis Aust, David Breuer, Heider Thomas, Simon Breuer, Trainer Erik Wudtke und Handball-Abteilungsleiter Dirk Stenger von der Fantreue und Sportbegeisterung der Bewohner.

Bereits im Hausflur zeigt sich: Hier wird der TuS Ferndorf groß geschrieben. Der Spielplan für die anstehende Drittliga-Saison hängt aus, vor jedem Spiel wird Werbung gemacht. 10 bis 15 Bewohner nehmen regelmäßig das Angebot wahr, das Heim- und Pflegedienstleiter Edi Dobesch 1997 entwickelt hat. „Die Besuche beim TuS Ferndorf bedeuten für unsere Bewohner Freude und Lebenskraft. Wir möchten ihnen helfen, ihren Lebensalltag abwechslungsreich zu gestalten, damit sie sich in die Gesellschaft integriert fühlen“, so Dobesch. Mithilfe einiger ehrenamtlicher Helfer packen die Ferndorf-Fans im Marienheim dann ihre Fanschals ein, werden in Kleinbussen nach Kreuztal gefahren und nehmen ihren angestammten Platz gegenüber der Tribüne an der Seitenlinie ein.

Davon erzählen die Damen und Herren im Gespräch mit den Spielern des TuS: „Daumen drücken“ versprechen sie für die kommende Saison – „wie immer“. „Die Spiele sind mittlerweile wichtiger Bestandteil im Lebensalltag der Marienheim-Bewohner“, so Dobesch. „Nach der Sommerpause kommt immer wieder die Frage auf, wann die Saison endlich wieder losgeht.“ Mannschaftsfotos an den Wänden und ausgeschnittene Zeitungsartikel beweisen die Begeisterung für die Ferndorfer Handballer, die sich über das Interesse der Bewohner freuen und im Kreativraum der Einrichtung bei ihrem Besuch viele Gespräche führten und als Geschenk ein aktuelles unterschriebenes Mannschaftsfoto mitbrachten. „Wir haben ja seit nun fast 15 Jahren ein tolles Verhältnis zum Marienheim und wir freuen uns unheimlich, dass die Damen und Herren auch in der kommenden Saison wieder unsere Spiele besuchen. Da ist mittlerweile eine freundschaftliche Partnerschaft entstanden“, erklärte Abteilungsleiter Dirk Stenger.

Diese Partnerschaft wird natürlich auch in der kommenden Saison fortgesetzt, bereits jetzt herrscht bei den Fans aus dem Marienheim Vorfreude auf das erste Heimspiel am 7. September gegen den OHV Aurich.


 

Weitersagen.