Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Ferndorfer Damen wieder in der Spur

0

Endlich ist der Knoten geplatzt! Mit einem deutlichen 28:18 Heimsieg gegen die DJK TuSpa Sümmern fanden die Damen des TuS Ferndorf wieder in ihre alte Form zurück. Dabei musste das Team um Trainer Hans Kania auf der Spielmacherposition improvisieren, da sowohl Jessica Brach als auch Rebekka Schuldt verletzt ausfielen.

Obwohl man aufgrund der verpatzten letzten Spiele nervös in die Partie ging und das erste Tor für den TuS nach sage und schreibe 11 Minuten fiel, begann der Motor nun zu laufen. Man agierte konzentrierter und spielte Konzeptionen im Angriff bis zum Torerfolg durch. Somit konnte man mit einer 13:11 Führung in die Pause gehen. Die Ansprache Kanias war kurz und knapp – das Tempo im Angriff hochhalten und in der Abwehr schneller auf den Beinen sein. Dies wurde auch sofort umgesetzt. Hinten ließen die Ferndorfer Damen nur wenig zu, waren wacher als die Gäste und konnten durch Tempogegenstöße einige schnelle Tore erzielen. Torfrau Christina Scheid zog dem Rückraum oftmals den Zahn und entschärfte mit wichtigen Paraden einige Torwürfe. Vorne spielte man Chancen, besonders über die Kreisläuferinnen Lena Becker und Marina Etzold, geduldig aus, kam so ein ums andere Mal zum Erfolg und zog Sümmern über 19:12 bis zum 28:18 Endstand davon.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Vannina Feldmann und Marina Etzold aus der 2. Damenmannschaft, die der verletzungsgeplagten 1. Mannschaft erfolgreich ausgeholfen haben!

Am 08.11. treffen die Damen des TuS Ferndorf im Ligaderby zuhause auf den TVE Netphen 2. Anwurf ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle Stählerwiese. Trotz der ungewohnten Zeit hofft das Team auch hier auf zahlreiche Unterstützung von der Zuschauertribüne.

Für den TuS im Einsatz: Rudzinski, Scheid; Becker (4), Dünhaupt (2), Hein (2), Horbrügger (7), Plett (2), Feldmann (2), Schmidt (2), Etzold (7), Dietrich, Klinger.

Weitersagen.