Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

A-Jugend verliert an der Saar

0
Hier kann sich der TuS in Szene setzen. (Foto: Mathias Gräber)

Hier kann sich der TuS in Szene setzen. (Foto: Mathias Gräber)

Dem „Weihnachtsgeschenk“ in Form der ersten beiden Bundesliga-Punkte gegen Baunatal wollten die A-Jugendlichen des TuS Ferndorf gern noch ein „Neujährchen“ aus Saarlouis hinzufügen. Doch die Nachwuchs-Handballer von Trainer Hanjo Neeb traten die weite Heimreise am Sonntag mit einer 27:32 (12:17)-Niederlage an.

„In entscheidenden Phasen fehlt den Jungs einfach die Kaltschnäuzigkeit“, musste der Coach nach den 60 Minuten im Südwesten die Niederlage als verdient anerkennen. Die Gastgeber wirkten über weite Strecken der zweiten Halbzeit in Sachen Chancenverwertung nachlässig, sie räumten den Ferndorfern immer wieder die Möglichkeit ein, den fast durchgehend bestehenden Vier-Tore-Rückstand zu verkürzen. „Doch“, so Neeb, „wir kamen einfach nicht ran auf Schlagdistanz.“

Ausgeglichene zweite Hälfte
In der Anfangsphase war es eine Partie auf Augenhöhe. Bis zum 5:5 (12.) fühlte sich der TuS in seiner Hoffnung auf Zählbares bestätigt. Man hatte in der Deckung größten Wert darauf gelegt, den Halbrechten der HG Saarlouis, Lars Weißgerber, unter Kontrolle zu bekommen. Das gelang in der Folge indes immer weniger, was zwölf Tore des treffsichersten Akteurs belegen. Nach dem 8:6 (14.) legten die Gastgeber einen Zwischenspurt zum 14:7 hin, der für eine Vorentscheidung sorgte.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich der TuS weitestgehend ausgeglichen, doch immer wieder vergebene Möglichkeiten nahmen ihm die Chance, Saarlouis die Führung streitig zu machen.

TuS: Cedric Keuper, Frederik Genz; Julian Maletz, Philipp Pfeil (6/1), Fabian Benger (1), Julian Held (1), Julian Stötzel (2), Hendrik Weil (4), Jonas Kanis (1), Niklas Reuter (6/1), Philipp Keusgen (4), Lukas Thiemann, Tristan Gräber (2).

Quelle: WAZ

Alle Fotos: Mathias Gräber

Weitersagen.