Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Gelungenes C-Jug. Turnier in Herdecke

0

Am vergangenen Wochenende spielte die Ferndorfer mC-Jugend beim Einladungsturnier der HSG Herdecke/Ende. Zum Abschluss der Qualifikationsrunde, stellte diese Veranstaltung den ersten Höhepunkt der neuen Saison dar. Über zwei Tage spielten 8 Mannschaften den Sieger des Herdecke – Cups aus. In zwei Gruppen wurden zunächst die Halbfinalisten (Spielzeit je 2×15 Minuten) ermittelt. In Gruppe Rot trafen die Mannschaften der SG Spandau/Füchse Berlin, des ASV Senden, des TV Brechten und die Gastgeber aus Herdecke aufeinander. Hier setzten sich die Gastgeber souverän mit 3 gewonnenen Spielen, vor Berlin, durch. In der Gruppe Blau spielte der TuS gegen den Vfl Gummersbach, den TV Soest und HLZ Ahlen.

Direkt im ersten Spiel ging es gegen den Vfl Gummersbach. Ferndorf startete in einer ungewohnten Formation mit vielen Jungs aus der alten D-Jugend. Diese sollten zunächst mal das Tempo und die Härte gegen solch eine körperlich starke Mannschaft kennenlernen. Nach 5 Minuten musste dieser „Testballon“ aber wieder eingezogen werden. 4:1 führten die Oberbergischen und es hätte richtig übel ausgehen können. Man wechselte auf die Stammformation und mit großem kämpferischem Einsatz konnte der Rückstand aufgeholt werden. Am Ende Stand ein 16:16 Achtungserfolg, was für den weiteren Turnierverlauf noch von entscheidender Bedeutung sein sollte. Im zweiten Spiel gegen das HLZ Ahlen konnte der der TuS ebenfalls lange mithalten. Eine Schwächephase in der zweiten Halbzeit führte dann jedoch zu einem 13:17 Vorsprung für Ahlen. Durch eine offene Manndeckung gelang es Ferndorf aufzuholen. Am Ende konnte Ahlen ein 17:18 ins Ziel retten.Da Gummersbach sein zweites Spiel gegen TV Soest gewonnen hatte, war man nun auf die Schützenhilfe von Ahlen angewiesen. Diese gewannen dann auch gegen den Vfl mit zwei Toren Differenz.

Der TuS musste nun mit mindestens 3 Toren Unterschied gegen Soest gewinnen, um noch den zweiten Platz in der Gruppe zu erreichen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft  entscheidend absetzen. Soest, die bereits im ersten Spiel einen ihrer Hauptschützen wegen Verletzung verloren hatten, verließen in der zweiten Halbzeit die Kräfte und Ferndorf zog zu einem deutlichen 18:13 Sieg davon. Somit wurde der große Aufwand aus den ersten beiden Spielen belohnt und Ferndorf hatte sich für das Halbfinale am kommenden Tag qualifiziert. Der Abend wurde in der Sporthalle verbracht, wo die Organisatoren eine Leinwand aufgebaut hatten. Hier konnte das EM-Spiel Deutschland gegen Portugal gesehen werden. Zuvor hatte sich die Mannschaft darauf verständigt, die Vorbereitung auf den nächsten Tag, gem. dänischem Vorbild zu gestalten. Soll heißen: Abendessen auf amerikanisch! Alleine diese Aktion muss erwähnt werden, da die Außenstelle einer Amerikanischen Fast-Food Kette unter starken Leistungsdruck gesetzt wurde. Diesem aber, in anbetracht der bestellten Mengen, Stand hielt. Innerhalb von knapp 10 Minuten waren alle Wünsche mitnahmefähig verpackt und konnten vom „Hol- und Bring-Service“ des TuS geliefert werden. Die Nacht wurde in der Turnhalle „geschlafen“. Wobei pünktlich nach Ende des EM – Spiels das Licht ausgemacht wurde . So zumindest der offizielle Sprachgebrauch. Man hörte aber auch andere Stimmen…

Der nächste Tag wurde mit einem ausgiebigen Frühstück gestartet und dann stand auch schon das erste Halbfinalspiel auf dem Programm. Um 10:00 Uhr trat der TuS gegen die HSG Herdecke/Ende an. Das Spiel ging mit 13:5 nach 30 Minuten verloren, wobei die Abwehr einen guten Eindruck hinterließ. Leider konnte der Angriff nicht die Leistung des Vortags zeigen. Hier muss allerdings gesagt werden, dass einige Spieler noch mit den Blessuren vom Samstag zu kämpfen hatten und die kurze Nacht auch als Entschuldigung für die verschlafene 1. Halbzeit herhalten darf. Der Halbzeitstand von 7:1 war letztlich bereits die Vorentscheidung. Im Spiel um Platz 3 musste Ferndorf erneut gegen das HLZ Ahlen antreten. Schnell lag der TuS im Hintertreffen, konnte aber einen 3 Tore Rückstand aufholen und bis zur Halbzeit in einen knappen ein Tore Vorsprung drehen. Unvorbereitete Abschlüsse kippten dann das Spiel zu Gunsten von Ahlen. Obwohl wieder mit einer offenen Manndeckung agiert wurde, gelang es diesmal nicht mehr entscheidend zu verkürzen und musste sich am Ende verdient mit 16:20 geschlagen geben. 
Das große Finale konnte Herdecke mit einem knappen 16:15 über Berlin für sich entscheiden.  

Die Abschlusstabelle:
HSG Herdecke/Ende
SG Spandau/Füchse Berlin
HLZ Ahlen
TuS Ferndorf
Vfl Gummersbach
TV Soest
ASV Senden
TV Brechten

Abschließend konnte der TuS Ferndorf, bzw. einer seiner Spieler, doch noch etwas mitnehmen: Mattis Michel wurde völlig verdient zum besten Spieler des Turniers gewählt. 
Aus sportlicher Sicht können wir ein positives Fazit ziehen. Auch wenn man am Sonntag keines der beiden Spiele mehr gewinnen konnte, ist die Erfahrung aus diesem Turnier Gold wert. Die Jungs haben sich bei Rückständen niemals aufgegeben, immer bis auf Anschlag gekämpft und selbst in kritischen Situationen versucht, spielerisch die Linie beizubehalten. Somit ist eine gute Basis für die Vorbereitung vorhanden auf der sich aufbauen lässt. Jetzt ist erstmal Pause für die nächsten zwei Wochen. Danach startet die Saisonvorbereitung 2012/2013.
Abschließend möchten wir uns beim Veranstalter, um Heinz „Heini“ Neuhoff für die super Organisation, bedanken. Ohne die Unterstützung von Eltern, und vielen Freiwilligen aus dem Verein sind solche Turniere nicht umsetzbar. Das alles hat prima gepasst und wir hoffen, dass es im nächsten Jahr erneut zu einem solchen Event kommt.

Weitersagen.