Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Kampf – Auswärtssieg – Meister

0
Große Freude herrschte nach dem Sieg und der Meisterschaft (Foto: D. Reifenrath)

Große Freude herrschte nach dem Sieg und der Meisterschaft (Foto: D. Reifenrath)

Wir gratulieren! Die D-Jugend des TuS machte am Wochenende vorzeitig die Kreisliga-Meisterschaft perfekt.  Als sich am Ende die Mannschaft auch bei dem Publikum mit einer La Ola bedankte, war schon wieder vergessen, dass man gegen die starken Schalksmühler noch einmal richtig kämpfen musste, um die weiße Weste zu wahren. Schon vor dem Spiel war bekannt geworden, dass durch die Ergebnisse der Konkurrenz der Titel nach Ferndorf gehen würde. Aber eine Niederlage wollte man sich dennoch nicht erlauben. Und so war es ein Fight von Anfang an. Sah man auf die Anzeigentafel, so hieß es bis zur 15. Minute meistens: Gleichstand oder knappe Führung für Ferndorf. Die zuletzt gute Deckung wurde von der SG Schalksmühle Halver oft überwunden und es war auch unserem Torhüter Niklas Reifenrath zu verdanken, dass die SG den Ball nicht allzu oft  im Netz unterbringen konnte. Der Schiedsrichter zeigte einige gelbe Karten in dieser ersten Hälfte. Die meisten gegen den TuS. Letztendlich aber war die Partie fair und die Karten nur ein Beleg für die Entschlossenheit unserer Abwehr. Mit einem 10:12 für Ferndorf ging es somit in die Pause.

Das Meistertrainer-Duo Hosper/Rehbein sah im zweiten Durchgang,  wie ihre Mannschaft sich nach und nach etwas absetzen konnte. Dabei waren es diesmal mehr die Einzelaktionen, die zum Erfolg führten. Und wie so oft verteilten sich die Tore auf viele Spieler. Und so nutzte es den Schalksmühlern auch nichts, dass man nach einer Auszeit auf offene Manndeckung umstellte. Nach 35 Minuten gab es zum ersten Mal eine 4 Tore Führung. Und damit war der Keks gegessen. Am Ende hieß es 19:25 für Ferndorf und die Zuschauer feierten gemeinsam mit der Mannschaft den vorzeitigen Gewinn der Kreismeisterschaft. Die letzten beiden Spiele gegen Olpe sollte die Mannschaft genießen, denn es ist hier ein tolles Team zusammengewachsen – nicht zuletzt auch ein Verdienst der engagierten Trainer René Hosper und Rodger Rehbein. Dafür und für viele spannende Spiele ein herzliches Dankeschön.

Video: Die letzten Sekunden zum Titel

Für den TUS waren im Einsatz:

Tim Belz (TW), Malin Borusiak, Phil Grüttner (1), Noah Hosper (3), Lars Krämer (1), Justus Lemle (2), Julian Neu (1), Liam Rehbein (3), Niklas Reifenrath (TW), Friedrich Schaub (6/1), Lennart Schipper (1), Niclas Schmidt, Ben Schneider (2), Paul Wagner (5)

Nicht dabei waren heute Amelie Bechheim und Maté Hajnal


Alle Fotos: D.Reifenrath

 

Weitersagen.