Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mA: Auswärtsieg in Nettelstedt

0

Die Ferndorfer A-Jugend hat sich nach der Heimniederlage gegen Bielefeld gegen das nächste Team aus Ostwestfalen keine Blöße gegeben. In Nordhemmern hatten die Siegerländer zunächst allerdings noch Sand im Getriebe. Nach einem 0:4-Fehlstart kämpfte der TuS sich trotz eines Ausfalls von Philipp Pfeil auf 9:7 (10.) heran. „In der Phase dachte ich eigentlich, jetzt läuft es“, sagte Ferndorfs Trainer Hanjo Neeb. Doch zuerst lief es ganz und gar nicht, die JSG legte binnen acht Minuten auf 15:7 vor. Nach einer Auszeit inklusive Abwehrumstellung nahm Julian Held den stärksten Nettelstedter Angreifer in Sonderbewachung, das zeigte Wirkung. Bis zur Pause hatte sich Ferndorf bis auf 20:18 herangekämpft, der starke Benedikt Walter erzielte kurz nach Seitenwechsel mit einem seiner zehn Treffer das 22:21 für den TuS. Diese Führung ließen sich die Gäste in der Folge nicht mehr nehmen und waren spätestens in der 46. Minute (31:25) endgültig auf die Siegerstraße eingebogen. Sonderlob neben Walter und Held verdienten sich die Außenspieler Niklas Reuter und Jonas Kanis, die gemeinsam mit 17 Treffern einen großen Teil zum Auswärtserfolg beitrugen.

JSG NSM-Nettelstedt – TuS Ferndorf 33:39 (10:18).
TuS: Dewies, Köhler – Walter (10/2), Reuter (10), Kanis (7), Keusgen (4), Sorg (4/3), Held, Schneider (je 2), Kleinwächter, Pfeil, Gerhard (n.e.).

Weitersagen.