Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mA-Jugend schlägt sich tapfer

0
Niklas Reuter erzielt einen seiner Treffer (Foto: Schaumann)

Niklas Reuter erzielt einen seiner Treffer (Foto: Schaumann)

Ferndorfs Coach Hanjo Neeb, der eine wesentlich bessere Leistung seiner Mannschaft als in Oftersheim prognostiziert hatte, durfte sich bestätigt sehen, denn der TuS auch dank eines starken Keepergespanns bewegte sich 45 Minuten lang mit dem Tabellenvierten auf Augenhöhe. Dumm nur, dass er den Start verschlief und mit 4:10 (13.) fast schon vorentscheidend in Rückstand geriet.

Wirklich ärgerlich, dass wir unseren Rhythmus nicht gefunden haben“, haderte Neeb, denn eigentlich hatte er erhofft, die wegen eines Staus auf der Autobahn verspätet angereisten Wiesbadener auf dem falschen Fuß erwischen zu können. Genau das Gegenteil trat ein, denn der Gast begann äußerst konzentriert und nutzte seine Ballgewinne zu zielstrebigen Kontern.

Nach Neebs Auszeit und einigen Umstellungen lief es bei Ferndorf aber deutlich besser. Insbesondere Lukas Thiemann nutzte seine durch das Fehlen von Weil und Kanis erhöhte Einsatzzeit auf halbrechts, aber auch Philipp Pfeil und Philipp Keusgen überzeugten im Rückraum. Und Kreisläufer Fabian Benger holte etliche Strafwürfe heraus. Allerdings konnten von den sechs Siebenmetern nur zwei verwandelt werden – ein Manko, das angesichts des weiteren Spielverlaufs von größter Bedeutung war und dem ersten Saisonerfolg im Wege stand.

Die Ferndorfer kamen in ihrer besten Phase zum 19:19-Ausgleich (41.), doch als es eng zu werden drohte, zeigte der körperlich robustere Gast seine Klasse, erhöhte die Schlagzahl und zog wieder auf 21:26 davon.

Die Nordsiegerländer steckten allerdings nicht auf und kamen nach Öffnung ihrer Abwehr, weil Torhüter Genz jetzt einige freie Bälle abwehrte, noch auf zwei Treffer heran.

TuS Ferndorf – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden 25:27 (13:17)

TuS: Genz (13. bis 50. Köhler); Pfeil (6/1), Thiemann (5), Keusgen (5), Reuter (4/1), Stötzel (3), Benger (1), Held (1), Gerhard, Maletz, Kleinwächter, Haupt, Heinzerling.

Quelle: derwesten.de
Redakteur: Bernd Großmann

Alle Fotos: Horst Schaumann

Weitersagen.