Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mB: Glanzloser 28:23 Heimsieg gegen Harsewinkel

0
Jan Niklas Klein erzielte zwei Tore gegen Harsewinkel (Foto: J.Klein)

Jan Niklas Klein erzielte zwei Tore gegen Harsewinkel (Foto: J.Klein)

Zwar ist es ein Klagen auf hohem Niveau, die Ferndorfer Jungs spielen bekanntlich in der höchsten deutschen B-Jugendliga im vorderen Drittel mit, aber durch die ausgezeichnete Frühform im September und Oktober ist man in der Stählerwiese verwöhnt worden.

Vor zwei Monaten rangen die Rot-Weißen in einem bravourösen Kampfspiel dem Tabellenzweiten HSG Lemgo beide Punkte ab. Am dritten Spieltag rettete sich der mit jetzt 18:0 Punkten führende Spitzenreiter GWD Minden gerade so mit 19:18. Hier agierten die Nordsiegerländer noch wie aus einem Guss.
Nun scheint der Ferndorfer Express ins Stottern geraten zu sein. Einige Tatsachen liegen klar auf der Hand, wie auch Coach Alex Orlov bestätigt. In den letzten Wochen stand ihm u.a. krankheitsbedingt nur eine Rumpfmannschaft an den Trainingsabenden zur Verfügung. Beide Torhüter fielen fast zeitgleich für 2-3 Wochen aus, weshalb schon eine Begegnung abgesagt, eine andere mit einem Feldspieler (Christian Siegle) als Keeper ausgetragen werden musste. Vielleicht wirkt sich nun auch die Doppelbelastung einiger Leistungsträger aus, die auch in der A-Jugend konzentriert zu Werke gehen müssen. Erfolgsdruck und Erwartungshaltung lasten auf den momentanen Platzhirschen, denen nur Kreisläufer Mattis Michel  zur Zeit standhält. Er legte auch heute eine fast makellose Trefferquote hin, variierte immer wieder seine Abschlüsse, sodass der Gästetorhüter sich auf kein festes Wurfbild einrichten konnte. Die nachdrängenden jüngeren Jahrgänge, ausgenommen Linus Michel, erhalten noch nicht die notwendigen Spielanteile und das allseitige Vertrauen, sich zu beweisen und auch Fehler bei ihren Kurzauftritten machen zu können.

Zum Spiel:
Wie schon gesagt „Zur Zeit kein Kürprogramm, aber den Pflichtsieg abgeliefert“. Die ersten Spielminuten begannen sehr vielversprechend. Durch Sören, Linus und zweimal Erik lag man mit 4: 2 Toren schnell in Front. Allerdings schaffte Harsewinkel in der achten Spielminute den 4:4 Ausgleich, das sollte aber das einzige Remi im Spielverlauf bleiben. In kleinen Schritten bauten die Ferndorfer die Führung aus. Erik konnte sich nun einer Sonderbewachung „erfreuen“, die zunächst durch druckvolles und breit angelegtes Spiel über die Außen und Kreis genutzt wurde. Mit dem Pausenpfiff (17:12) hatte man eine paar Tore zu viel kassiert; ebenfalls war die Trefferquote aus dem Rückraum ausbaufähig.
Gut aufgelegt kehrten die Orlov-Jungs aus der Kabine zurück und machten durch eine schnelle Torfolge bereits mit 22:13 Toren den Sack fast zu. Leider wurde nun nicht mehr so konsequent gedeckt, auch Abpraller fanden den Weg ins Tor. Zudem nutzten die Gütersloher einige technische Fehler postwendend zu Tempogegenstößen. Das Spiel plätscherte nun nur noch vor sich hin und war mit dem Schlusstreffer zum 28:23 von Leon Sorg entschieden.

In den kommenden sechs Trainingseinheiten bleibt Trainer Alex Orlov die Zeit, sein Team auf ein kompaktes Wochenendprogramm vorzubereiten. Am Freitag, den 12.12. reist er mit seiner Truppe zum Nachholspiel nach Ahlen. Bereits zwei Tage später (Sonntag, 14.12., 13:00 Uhr) startet die Rückrunde. Hier brennt man auf eine Heimspielrevanche nach der unglücklichen 26:27 Auftaktniederlage gegen Oespel-Kley.

Tor: Dennis Knüppel
Feld: Sören Dischereit (5), Tim Henrich,  Erik Irle (2), Jan-Niklas Klein (2) , Colin Lütz, Linus Michel (4/2), Mattis Michel (9/2),  Max Rath (1), Adrian Schmidt, Leon Schneider, Jonas Schöler (1), Christian Siegle und Leon Sorg (4).


Weitersagen.