Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mB: Sieg bedeutet Platz 3

0

In einem mäßigen Oberliga-Nachholspiel holten die Ferndorfer Jungs einen 25:18-Heimsieg gegen Sundwig-Westig und belegen nun den dritten Tabellenplatz. 

Tim Henrich auf dem Weg zum Torerfolg (Foto: J.Klein)

Tim Henrich auf dem Weg zum Torerfolg (Foto: J.Klein)

Eigentlich sollte das Nachholspiel gegen Sundwig-Westig nochmals verlegt werden. Beide etatmäßigen Ferndorfer Torhüter fielen krankheitsbedingt aus und auch die Mendener Gäste mussten erneut auf einige Akteure verzichten. Dennoch entschied man sich, den enggesteckten Vorweihnachtsspielplan nicht weiter zu strapazieren und wickelte das Spiel am Mittwochabend ab. So schickte Trainer Alex Orlov seinen Außenspieler Christian Siegle zwischen die Pfosten, der die kompletten 50 Spielminuten auch tapfer absolvierte und zumindest den einen oder anderen flach geworfenen Ball parieren konnte.

Aber der Reihe nach:
In den ersten Spielminuten kamen die Sauerländer Kontrahenten über eine 2:0-Führung besser ins Spiel. Allein Rückraumspieler Leon Sorg führte sein Team zum 3:3 Ausgleich, bis der agile Linksaußen Sören Dischereit in der 8. Spielminute erstmals seine Mannschaft in Führung brachte.

Es entwickelte sich nun ein typisches „Mitten-in-der-Woche-Nachholspiel“, in dem die Ferndorfer Youngster zunächst nur 1-2 Tore vorlegen konnten. Ab Mitte des ersten Spielabschnittes taktierten die Gäste mit einer sehr offensiven Deckung, die den Spielfluss kurzfristig stoppte. Durch verkrampfte Aktionen auf beiden Seiten steigerte man sich nun in ein regelrechtes Fehlwurffestival. Bis zur 10:7-Pausenführung benötigten allein die Ferndorfer Angreifer 25 Wurfversuche.  Selbst der zuletzt so treffsichere Leitwolf Mattis Michel traf erst kurz vor dem Halbzeitpfiff ins Schwarze.

Er war es aber auch, der im zweiten Spielabschnitt mit zwei Toren den ersten beruhigenden Vorsprung zum 12:7 erzielte. Es begann nun die beste Phase, in der das eigentliche Leistungsvermögen der Nordsiegerländer aufblitzte und in eine deutliche 21:13-Führung (40. Spielminute) mündete. Anstatt nun befreiter und besser vorbereitet zu agieren, schlich sich nun wieder die  Abschlussschwäche ein. Vor den Augen der auf ihren Trainingsbeginn wartenden ersten Männermannschaft geriet der Heimsieg zwar nicht mehr in Gefahr, aber aufgrund der im Vorfeld beschriebenen Ausgangssituation sprang nur der letztendlich ungefährdete 25:18-Erfolg heraus.
Unterm Strich stand die Abwehr gut gestaffelt, neutralisierte die gegnerischen Rückraumspieler und ließ kaum Durchbruchsmöglichkeiten zu. Eine Partie mit zu vielen (27!) Fehlwürfen, jedoch die angepeilten zwei Siegpunkte eingefahren und den anvisierten dritten Tabellenplatz hinter dem Bundesliganachwuchs aus Minden und Lemgo eingenommen.

Tor: Christian Siegle
Feld: Sören Dischereit (4), Tim Henrich (1),  Erik Irle (1), Jan-Niklas Klein (2), Linus Michel (2), Mattis Michel (6),  Max Rath, Leon Schneider, Leon Sorg (7), Ben Wilden (2) und nach langer Krankheit endlich wieder Florian Schneider
Alle Fotos: J.Klein

Weitersagen.