Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mC gewinnt deutlich in Ihmert

0

Da gibt es kein halten! „Obelix“ Klein setzt sich am Kreis durch (Foto: Jürgen Klein)

In einem, aus Ferndorfer Sicht, höhepunktarmen Spiel konnten sich die Gäste aus dem Siegerland deutlich mit 17:28 durchsetzen. Der TuS tat sich über die gesamte erste Halbzeit enorm schwer, gegen die teils zwei Köpfe kleineren Gastgeber. Ob es Motivationsprobleme waren, oder das Morgentraining einiger Auswahlspieler, sei mal dahingestellt. Jedenfalls bekam man die wuseligen Jungs aus Hemer sehr schwer in den Griff.

Nach der 2:5 Führung für den TuS, blieb der Abstand stetig bei zwei bis drei Treffern Differenz. Mit einer 9:12 Führung wechselten die Mannschaften die Seiten. Bei Wiederbeginn wurde die Abwehr von 3-2-1 auf 4-2 umgestellt. Ferndorf bekam jetzt besseren Zugriff in der Verteidigung und konnte sich auf 13:18 absetzen. Mit zunehmender Spielzeit merkte man den Gastgebern auch einen Kräfteverschleiß an. Sieben Treffer in Folge sorgten letztlich für die endgültige Entscheidung.

Am Ende blieb ein glanzloser 17:28 Sieg für den TuS. Dieses Spiel soll aber auch nicht als Maßstab für die nächsten Aufgaben dienen. Am kommenden Wochenende, gegen Eintracht Hagen, hat man es mit einem körperlich starken Gegner zu tun. Darauf gilt es, sich jetzt vorzubereiten.

TSV Ihmert – TuS Ferndorf 17:28 (9:12)

TuS Ferndorf: Tor: Dennis Knüppel, Alexander Graf – Feld: Sören Dischereit (7), Erik Irle (2), Niklas Klein (3), Linus Michel (2), Mattis Michel (9), Leon Sorg (3), Max Rath (1), Tim König, Ben Wilden, Florian Schneider, Colin Lütz und Christian Siegle (1)   

Weitersagen.