Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mC-Jugend vergibt möglichen Sieg

0
Seit Wochen mit konstant guten Leistungen - RM Linus Michel

Seit Wochen mit konstant guten Leistungen – RM Linus Michel (Foto: Jürgen Klein)

In einem von Taktik geprägten Spiel, hatten die Gäste aus Hemer das glücklichere Ende für sich. Beide Mannschaften waren taktisch gut aufeinander eingestellt. Dem TuS war klar, dass Sundwig versuchen würde, das Kreisläuferspiel der Ferndorfer zu unterbinden. Darauf war man vorbereitet und so kam man speziell über die rechte Angriffsseite zu guten Möglichkeiten. Einziges Problem war der Abschluss. Entweder wurde ein völlig freistehender Spieler nicht gesehen, der eigene Abschluss nicht gesucht, oder man scheiterte am guten Gäste Keeper von der Außenposition. In der Abwehr legte der TuS im Vergleich zum Herdecke – Spiel nochmals eine Schüppe drauf. Bis zur 15. Minute konnten beide Teams lediglich je 3 Treffer erzielen! Ein paar Minuten später führte Ferndorf mit 5:3 und hatte weitere Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen.

Wie bereits beschrieben, zogen die Gastgeber keinen Profit aus den vorhandenen Chancen. So blieb es weiterhin eng und man ging mit einer 7:5 Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber zunächst diese Führung behaupten. Ferndorf spielte in der Abwehr weiterhin am Limit, was sich dann auch im Kräfteverschleiß, und somit auch in mangelnder Konzentration bemerkbar machte. Zwei technische Fehler brachten den 8:8 Ausgleich, und Sundwig wieder ins Spiel.

Die Gäste zogen jetzt zwei Zeitstrafen kurz hintereinander und auch Ferndorf handelte sich in Überzahl eine, vermeidbare, 2 Minuten Strafe ein. Der kurzzeitige, numerische Vorteil konnte zu einer 10:8 Führung ausgenutzt werden. Allerdings hielt dieser  nur kurz, da Sundwig wenig später die eigene Überzahl zum Ausgleich nutzen konnte. Beim Stand von 13:14 für Sundwig vergab Ferndorf einen Siebenmeter und wurde im Gegenzug 3-Fach bestraft. Sundwig erzielte direkt im Anschluss die 13:15 Führung! Für den nicht regelkonformen Abwehrversuch bekam man eine 2 Minuten Zeitstrafe ein. Und sei dies nicht schon genug gewesen, wurde diese Strafe um weitere 2 Minuten, wegen unsportlichen Verhaltens, aufgestockt. In Summe bedeutete dies 2 Tore Rückstand und 4 Minuten Unterzahl bei einer Restspielzeit von 4:46 Minuten!

Ferndorf steckte nicht auf und verkürzte nochmals auf 14:15 und später auf 15:16. Das 15:17 war nur noch der letzte Nagel in der Kiste! Trainer Jörn Hottgenroth nach dem Spiel:„Die Zuschauer habe heute einen richtigen Krimi zu sehen bekommen. Mit unserer Abwehr- und Torwartleistung  bin ich mehr als zufrieden. Allerdings ist unsere offensive Abwehr sehr kraftraubend. Das hat man ab Mitte der zweiten Halbzeit gesehen, als wir zu unkonzentriert beim Abschluss waren. Wir hätten unsere Chancen in der ersten Halbzeit besser nutzen müssen. Bei 3 oder 4 Toren Vorsprung für uns, wären wir durch gewesen. Das haben wir aber nicht geschafft, und somit hat Sundwig, zwar glücklich, aber nicht unverdient gewonnen“  

TuS Ferndorf – HTV Sundwig-Westig 15:17 (7:5)

TuS Ferndorf: Tor: Dennis Knüppel, Alexander Graf (n.e) – Feld: Mattis Michel (4/1), Max Rath, Leon Sorg (1/1), Sören Dischereit (2), Christian Siegle (1), Tim König, Colin Lütz, Linus Michel (3), Florian Schneider, Ben Wilden, Niklas Klein (2), Leon Schneider und Jonas Schöler

Weitersagen.