Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mC: Niederlage gut verkraftet – 35:18 Sieg

0

Mattis Michel mit spektakulärer Flugeinlage zum Torerfolg gegen Iserlohn

Mit 35:18 (19:7) konnte die mC-Jugend am Wochenende den VfK Iserlohn in eigener Halle schlagen. Unter der Woche wurden deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet. Eine weitere blutleere Vorstellung wie in Hagen sei absolut inakzeptabel! Demzufolge ging die Mannschaft auch sehr konzentriert in die Vorbereitung zum nächsten Spiel. Und da sich die Leistenverletzung von Mattis Michel als nicht so schlimm herausgestellt hatte, wie zunächst befürchtet, gab es auch keine Ausreden mehr für das Team. Eine bewegliche 3:2:1-Abwehr mit einem stark haltenden Dennis Knüppel dahinter ebnete den Weg zur Rehabilitation. 9:1 hieß es nach knapp zehn gespielten Minuten. Es wurde sehr gut verschoben und die Übernahmen funktionierten recht gut.

In der Folge schlichen sich zwar ein paar Unachtsamkeiten ein, aber bis zur Pause erarbeitete der TuS einen deutlichen 19:7-Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff fand Iserlohn etwas besser ins Spiel, konnte aber nicht entscheidend verkürzen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde dann auf beiden Seiten durchgewechselt. Trotz des klaren Ergebnisses waren noch einige Baustellen zu erkennen. Vor allem in der Umschaltbewegung und im Abschluss muss einiges verbessert werden. Hier wurden noch zu oft die falschen Entscheidungen getroffen.    
Ein Sonderlob verdiente sich Max Rath. Zwar spielte der Linksaußen im Angriff teils etwas unglücklich, zeigte aber in der Abwehr auf vorne Mitte eine sehr gute Leistung.

In zwei Wochen geht es für die Ferndorfer nach Herdecke! Gegen die „Gunners“ der Liga (130 Tore in drei Spielen!) muss die Abwehr noch einen Gang zulegen.  

TuS Ferndorf: Dennis Knüppel, Alexander Graf – Sören Dischereit (7), Erik Irle, Mattis Michel (je 6), Niklas Klein (5/1), Leon Sorg (4/2), Tim König, Linus Michel, Leon Schneider, Christian Siegle (je 1), Colin Lütz, Max Rath, Florian Schneider.

Weitersagen.