Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mC2: Kantersieg zum Saisonauftakt

0

mc2_tusferndorf_berleburg_120916_no3Mit einem satten 44:6 gegen den VfL Berleburg startete die C-Jugend (2) in die neue Saison. Deutlich zu erkennen war jedoch, dass die frisch formierten Berleburger noch ganz am Anfang stehen. Zwar waren sie zahlenmäßig und teils sogar körperlich im Vorteil, jedoch waren unsere Jungs handballerisch stark überlegen. Sicher auch ein Verdienst des Trainergespanns Hosper/Rehbein, welches die Truppe nun schon seit Jahren geformt hat und auch in dieser Saison an der Seitenlinie stehen wird. Das TuS-Team hat sich jedoch deutlich verkleinert, da einige Spieler des höheren Jahrgangs nun der männlichen C-Jugend (1) angehören.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die ersten vier Minuten waren ein torloses Abtasten. Dann jedoch spielten die Jungs in den rotweißen Trikots wie im Rausch. Schon in der ersten Halbzeit trugen sich alle Feldspieler in die Torliste ein, während Niklas Reifenrath im Tor einen ruhigen Nachmittag verbrachte. U.a. viele Tempogegenstöße führten zum 19:3 Pausenstand. Und ja – es gab die obligatorischen Runden Fassbrause: Justus Lehmle (30.Tor) und Malin Borusiak (40.Tor).  Nach dem Endstand 44:6 wurde abgeklatscht. Die sympathischen Berleburger nahmen es sportlich und werden vielleicht schon im Rückspiel etwas stärker sein.

Sicher ist noch nicht absehbar, welche Aussagekraft dieser Sieg für unser Team hat, denn die Staffel, in der die Mannschaft antritt, ist sehr inhomogen. Es treffen weniger starke Teams auf bärenstarke Mannschafften. Viele davon lassen auch B-Jugendliche mitspielen und spielen deshalb außer Konkurrenz. Somit könnte die Saison zu einer reinen Achterbahnfahrt werden.

Für den TuS waren im Einsatz:

Malin Borusiak (6), Noah Hosper (5/1), Julian Neu (3), Niklas Reifenrath (TW), Friedrich Schaub (5/1), Lennart Schipper (2), Paul Wagner (10), Liam Rehbein (4), Justus Lemle (9/1).

Nicht dabei waren beim Auftakt: Maté Hajnal, Ben Schneider


Alle Fotos: Daniel Reifenrath

Weitersagen.